02. April 2015, 03:28 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 31.12.2012 um 16:17 UhrKommentare

Tourismus: Rekordstart ins neue Jahr

Steirer und Urlauber stürmen die Pisten und Thermen und genießen das sonnige Wetter. Tourismuschef rechnet mit einem Rekordwinter.

Foto © PLANAI BERGBAHNEN

Nicht nur die Planaibahnen jubeln über einen Traumwinter, haben sie doch letztes Wochenende einen neuen Rekordwert erreicht: "Auf der Vierberge-Skischaukel waren es 25.000 Skigäste pro Tag", freut sich Georg Bliem, Steiermark-Tourismus-Chef und Geschäftsführer der Planai-Hochwurzenbahnen. "Es ist derzeit aber auch alles wie bestellt: dunkelblauer Himmel, am Berg minus ein bis minus zwei Grad - und trotzdem kalter, pulvriger Schnee."

Die Quartiere in den steirischen Skigebieten sind nahezu ausgebucht, Spontanurlauber haben erst wieder nach dem Dreikönigstag eine Chance und selbst da wird es in den bei den Deutschen beliebtesten Regionen nicht einfach sein: In Hessen gibt es noch bis zum 12. Jänner Ferien.

Doch nicht nur die Skigebiete freuen sich über den derzeitigen Traumwinter, auch die steirischen Thermen, die Wellnesshotels und die Städte Graz und Leoben sind "gut in der Spur", weiß Bliem. "Die Steiermark ist ja dreifach aufgestellt." Und bei allen drei Standbeinen läuft die Wintertourismus-Saison derzeit weit besser als prognostiziert.

Dementsprechend groß sind auch die Erwartungen für das neue Jahr: "Ostern liegt heuer sehr gut, auch die Woche danach ist noch gut gebucht", weiß Bliem. "Die Vorschau ist damit recht gut - mit dem Höhepunkt Ski-WM."

Recht gut sind auch die meteorologischen Aussichten für Neujahr: "Am 1. Jänner herrscht perfektes Skiwetter mit Temperaturen von bis zu acht Grad plus auf den Bergen", weiß Hannes Rieder von der Zamg. In den Tälern bleibt zumindest bis Mittag Nebel "und Raketendunst", so Rieder, hängen. Doch danach soll auch dort die Sonne zu einem Neujahrsspaziergang verlocken.

Selbst Verkaterte von der Silvesterfeier sollten das Prachtwetter heute nutzen. Denn schon am Mittwoch wird das Wetter wieder instabil: kaum Sonne, eine dichte Wolkendecke und ein paar Schneeflocken sind möglich. "In den obersteirischen Skigebieten sind schon fünf Zentimeter Neuschnee drin."

Am Donnerstag gibt es dann wieder mehr Sonne, bevor - "rechtzeitig" zum Wochenende - eine Atlantikfront warmes und sehr windiges Wetter bringt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.



Events & Tickets

Gefällt mir!