23. November 2014, 14:41 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 28.12.2012 um 22:03 UhrKommentare

Von Baulücken und Großbauten

Bauboom, eklatanter Wohnungsmangel und Bauprojekte in der Warteschleife - das ist Graz. Vom Hauptbahnhof über Reininghaus zur Kommod-Lücke.

Foto © ZEPP-CAM

Es war ein echter Festtag in Graz. Nach jahrelanger Bautätigkeit wurde am 26. November die neue Nahverkehrsdrehscheibe am Hauptbahnhof in Betrieb genommen. Um 4.37 Uhr fuhr die erste Straßenbahn durch den neuen Tunnel unter der Gürtelkreuzung durch. Parallel wurde das neue Wahrzeichen am Hauptbahnhof eingeweiht - das Golden Eye am Bahnhofsvorplatz. Der Name wurde aus unzähligen Vorschlägen von Lesern der Kleinen Zeitung ausgewählt. Bürgermeister Siegfried Nagl sah bei der Eröffnung am 23. November, zwei Tage vor der Gemeinderatswahl, Graz in "weltstädtischer Form". Die Nahverkehrsdrehscheibe hat 90 Millionen Euro gekostet.

Dieses Großprojekt ist abgeschlossen, ein weiteres ist im Finale. Die Thalia bekommt ein neues Gesicht. Die Betriebe der Theater Holding sind heuer wieder eingezogen, 2013 wird der Umbau fertig und das John-Harris-Fitnesscenter eröffnet.

Während hier fleißig gewerkelt wird, herrschen anderswo die Baulücken. Beim alten Kommodhaus in der Einspinnergasse hätte nach ausjudiziertem Rechtsstreit mit dem Bau des Zaha-Hadid-Projektes heuer im Herbst begonnen werden sollen - zuletzt wurde aber auf Anfang 2013 verschoben. Der Lyoness-Tower samt 70-Meter-Turm wurde heuer auf Eis gelegt, am Areal des ehemaligen Punkhauses an der Kreuzung Kärnter Straße/Lazarettgürtel klafft die Lücke.

Überhaupt wird in Graz zu wenig gebaut, glaubt man den Experten. Die Folge: Die Preise am Immobilienmarkt sind 2012 ordentlich abgehoben. Als Extrembeispiel gilt die teuerste Wohnung der Stadt am Südtirolerplatz: Ein 137 Quadratmeter großes Penthouse stand um 1,7 Millionen Euro zum Verkauf. Erst gestern warnte wieder Landesrat Hans Seitinger vor einer "Wohnungsnot" in Graz. 16.800 Wohnungen würden der wachsenden Landeshauptstadt fehlen.

Das Gegenrezept der Stadtpolitik lautet: Reininghaus. Nach mehreren Anläufen ist man sich nun einig, wie die 52 Hektar im Grazer Westen verbaut werden sollen. Zunächst wollte die Stadt die Gründe selbst kaufen, die von VP-Chef Nagl forcierte Volksbefragung ließ diesen Wunsch aber platzen. Im November präsentierte er seinen "Plan B": Der Eigentümer hält sich an den beschlossenen Rahmenplan, die Gründe werden umgewidmet, die Stadt bekommt Parkflächen geschenkt und verdient am Verkauf mit. Damit steht einem neuen Stadtteil für 12.000 Menschen nichts mehr im Weg.

GERALD WINTER-PÖLSLER

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.