22. Dezember 2014, 03:16 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 28.12.2012 um 07:43 UhrKommentare

Silvester: Touristen stürmen Graz

Der Jahreswechsel als Wirtschaftsfaktor: Silvester lockt immer mehr Touristen an und sorgt für gute Auslastung in den Grazer Hotels. Und: So ist Silvester ein Mehrtagesfest geworden.

Foto © Gernot Eder

Der Auftakt ist schon heute, Freitag. Bei der Winterwelt am Karmeliterplatz werden die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel eingeläutet. Von 13 bis 21 Uhr macht hier der Ö3-Pistenbully mit einer fetten DJ-Kanzel Station und sorgt für ausgelassene Partystimmung. Am Samstag öffnet dann das Silvesterdorf am Hauptplatz um 14 Uhr seine Pforten, am Sonntag steigt das Bauernsilvester am Mariahilferplatz und in einigen Hotels - und nach drei Tagen Feiern kommt dann das eigentliche Silvester.

"Die Vorfreude ist ja die schönste Freude", lacht Dieter Hardt-Stremayr. Der Chef von Graztourismus schaut zufrieden drein, wenn er über Silvester in Graz erzählt. Die Tourismusbilanz zeigt jedes Jahr zum Jahreswechsel nach oben. "Heuer werden es rund 5000 Gäste sein, die in den Grazer Hotels wegen Silvester absteigen", so Hardt-Stremayr. Er gibt aber zu: "Silvester ist eine leichte Übung. Insofern, weil zum Jahreswechsel gerne gereist wird. Aber wir bieten in Graz ein ordentliches Silvesterprodukt an und naschen damit am Kuchen ganz gut mit." Nachsatz: In einer Liga mit Wien könne man allerdings nicht spielen.

Aber warum wurde aus dem klassischen Silvester ein Mehrtagesfest? Erstens habe das Vorfeiern im Gewande vom Bauernsilvester ja schon jahrhundertealte Tradition, zweitens "geht es darum, die vorhandene Infrastruktur bestmöglich zu nutzen", so Hardt-Stremayr. Die Standln am Hauptplatz stehen ja schon, man tauscht nur die Advent-Deko gegen Silvester aus. "Wir haben sogar schon das Nachfeiern probiert", schmunzelt Hardt-Stremayr, "mit einer Übertragung des Neujahrskonzertes und der Vierschanzentournee auf einer Leinwand - aber das hat nicht funktioniert."

Das Programm

Was lockt nun also die Grazer wie Touristen zu Silvester in der Stadt an? Das große Fest steigt im Silvesterdorf am Hauptplatz, mit DJ und Liveband, schieß- und krachfrei (siehe unten). Auch auf der anderen Seite der Mur wird vom Vormittag weg gefeiert: DJ Gonzo heißt am Mariahilferplatz im beheizten Zelt das Jahr 2013 willkommen. "Und erste Reihe fußfrei kann man hier das große Feuerwerk bestaunen", sagt Rudi Hinterleitner, Veranstalter am Mariahilferplatz.

Das Feuerwerk wird auch diesmal der Höhepunkt der Silvesternacht. Nach dem Donauwalzer wird der Himmel sich erleuchten. "Zuerst aufs neue Jahr anstoßen, dann tanzen, dann schauen", lacht Citymanager Heimo Maieritsch.

Der Hauptplatz wird zu einem Dorf

Advent war gestern, ab sofort ist Silvester. Die Standln am Hauptplatz werden neu dekoriert und am Samstag wird das Silvesterdorf eröffnet. Drei Tage lang wird nun das Jahr 2012 verabschiedet. Das Dorf öffnet jeweils um 14 Uhr, auf einer Bühne treten ab 18 Uhr die Antenne-"under:cover"-Band und Antenne-DJ Gregor Adamek auf. Am 31. Dezember lockt das Dorf mit einem Kindersilvester um 16 Uhr, ein Zauberer wird eine kleine Feuershow bieten.

Generell wird der Hauptplatz zur schieß- und krachfreien Zone erklärt, das wird auch vom Sicherheitspersonal überwacht. "Das gefällt den Leuten und hat sich bewährt", sagt Citymanager Heimo Maieritsch.

Laufend ins neue Jahr

Wer das Jahr 2012 sportlich ausklingen lassen möchte, ist am Montag beim Silvesterlauf gerade richtig. Ab 14.30 Uhr geht es am Mariahilferplatz los, fünf oder zehn Kilometer sind am Rundkurs entlang der Mur zu bewältigen. "Wir steuern heuer auf einen neuen Teilnehmerrekord zu", strahlt Veranstalter Rudi Hinterleitner. Erstmals werden am 31. Dezember über 1000 Läufer teilnehmen. Kurzentschlossene können sich bis eineinhalb Stunden vor dem Start noch direkt vor Ort anmelden. Nach dem Laufen wird am Mariahilferplatz gefeiert. Im beheizten Zelt sorgt DJ Gonzo dafür, dass das neue Jahr 2013 anständig begrüßt wird.

Vom Sauschädl bis zur Liveband

Um 11 Uhr wird am Sonntag das Bauernsilvester am Mariahilferplatz schon eingeläutet, und zwar mit einem Bauernmarkt, der keine Wünsche für den Jahreswechsel offen lässt: Vom Sauschädel bis zum selbst gemachten Glücksbringer ist alles zu haben. "Um 18 Uhr starten wir mit dem Showprogramm", sagt Rudi Hinterleitner, der das Bauernsilvester mit dem Bauernbund veranstaltet. Die Band "Egon 7" spielt live bei freiem Eintritt im beheizten Zelt. Woher kommt der Name Bauernsilvester eigentlich? Mägde und Knechte erhielten früher am 30. Dezember ihren Jahreslohn und gingen dann gleich auf die Walz.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.