28. November 2014, 16:45 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 09.10.2012 um 14:14 UhrKommentare

TU Graz startet RFID-Qualifizierungsnetzwerk

In der Steiermark wurden von namhaften RFID-Unternehmen wie Infineon, austriamicrosystems oder NXP rund 50 Prozent der derzeit weltweit im Einsatz befindlichen RFID-Chips entwickelt. Maßgeschneiderte Fortbildung für rund steirische 2.000 Beschäftigte im Bereich der berührungslosen Identifikation.

Foto © APA

Die RFID-Technologie gilt als zukunftweisend - sie ermöglicht berührungslose Identifikation von Objekten mittels elektromagnetischer Wellen und findet sich in Form kleiner Chips u. a. in biometrischen Reisepass, Führerschein und elektronischen Zutrittssystem wieder. In der Steiermark wurden von namhaften RFID-Unternehmen wie Infineon, austriamicrosystems oder NXP rund 50 Prozent der derzeit weltweit im Einsatz befindlichen RFID-Chips entwickelt. Ein neu ins Leben gerufenes Qualifizierungsnetzwerk soll nun dafür sorgen, dass die Entwicklung anhält, meldete die TU Graz am Mittwoch.

Auf Anregung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG hat die Technische Universität Graz mit zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft und Wissenschaft das Qualifizierungsnetzwerk ins Leben gerufen. Es soll den steirischen Wettbewerbsvorsprung sichern und Kompetenzen ausbauen: "Diese Technologieführerschaft im Wachstumsmarkt RFID (Radio Frequency Identification) zu halten und die Wertschöpfung daraus anzuheben, stellt große Anforderungen an die Weiterbildung", so Christine Stöckler-Penz, Leiterin von Life Long Learning der TU Graz. "Unser Ziel ist es, Graz zukünftig als führende internationale RFID-Ausbildungsregion mit Lehrgängen, Studien und Kursen zu etablieren", kündigte Dominik Berger, Initiator des RFID-Qualifikationsnetzwerkes, an.

Hinter dem Netzwerk steht ein Konsortium aus 24 Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die die ganze Wertschöpfungskette des RFID-Bereiches abdecken. Durch maßgeschneiderte Kurse soll eine zielgerichtete Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter und Spezialisten im Bereich RFID entstehen. Das Programm soll im Februar 2013 im Weiterbildungsangebot von TU Graz und der Fachhochschule Campus 02 starten. Derzeit erarbeiten die wissenschaftlichen Partner in Abstimmung mit den Unternehmen das konkrete Angebot, um den rund 2.000 Mitarbeitern, die in der Steiermark im Bereich RFID tätig sind, gezielte Weiterbildungsmaßnahmen anbieten zu können.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.