21. November 2014, 20:02 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 04.09.2012 um 12:16 UhrKommentare

Verdis Frühwerk "Giovanna d'Arco" erstmals in Graz zu hören

Mit der Oper "Giovanna d'Arco" stellt der Grazer Musikverein eine besondere Rarität an den Beginn der Saison. Giuseppe Verdis Fassung der Jeanne d'Arc-Geschichte war noch nie in Graz zu hören.

Foto © APA

In einer halbszenischen Aufführung wird das Werk nun zweimal unter der Stabführung von Carlo Montanaro mit dem Radio Symphonieorchester Wien erklingen. Intendant Michael Nemeth entschied sich für diese Oper, weil "sie aus meiner Sicht zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist".

"Giovanna d'Arco" wurde 1845 als siebente Oper Verdis in Mailand uraufgeführt. Es war das erste Mal, dass ein Drama von Friedrich Schiller die Grundlage für eine seiner Opern bildete, auch wenn hier die Veränderungen vom Dramen- zum Operntext noch weit gravierender ausfielen als beispielsweise beim späteren "Don Carlos". Verdis Textdichter Temistocle Solera hat nicht nur die Anzahl der handelnden Personen von 26 auf ganze fünf reduziert, sondern auch eine Liebesgeschichte zwischen der Jungfrau von Orleans und dem König eingefügt. Von Schiller übernommen hat er dagegen den Schluss, bei dem Johanna auf dem Schlachtfeld und nicht - wie historisch korrekt - auf dem Scheiterhaufen stirbt. Das Werk war zunächst nicht zuletzt aufgrund der Chöre recht erfolgreich, wurde aber besonders im 20. Jahrhundert nur noch selten nachgespielt und findet sich auch jetzt kaum in den Opernhäusern.

"Verdis 'Giovanna d'Arco' ist ein Beitrag des Musikvereins zum angehenden Verdi-Jahr 2013", so Nemeth gegenüber der APA. "Das lyrische Drama thematisiert das Leben der französischen Nationalheldin auf dramaturgisch-musikalisch neuartige Weise. Die Schicksale der in politischem, privatem und religiösem Korsett unglücklich gefangenen Protagonisten um Johanna und Karl VII. werden auf packende Art vorgeführt. Ergänzt durch Bühnenmusik oder meisterhaft instrumentierte Geister- und Engelschöre, die 'Gut und Böse' symbolisieren sollen, führt die Handlung bisweilen an die Grenzen des Surrealen", erläuterte der Musikverein-Intendant seine Wahl.

"Giovanna d'Arco" wird am 22. September (Wiederholung am 24.9.) nicht nur erstmals in Graz erklingen, es wird auch die erste konzertante Oper des Musikvereins im Stephaniensaal sein. Durch Projektionen und Lichteffekte soll eine halbszenische Aufführung entstehen. Es singen Maria Agresta (Giovanna), Attila Fekete (Carlo VII) und Gabriele Viviani (Vater). Das Konzert wird am 29. September auf Ö1 übertragen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Web-Links:

Fakten

  • "Giovanna d'Arco" von Giuseppe Verdi. Halbszenische Aufführung des Grazer Musikvereins am 22. und 24. September, jeweils 19.45 Uhr im Stephaniensaal.

    Mit Maria Agresta (Giovanna), Attila Fekete (Carlo VII.) und Gabriele Viviani (Vater). Carlo Montanaro dirigiert das ORF RSO Wien. Karten unter mailto:tickets@musikverein-graz.at oder Tel. 0316/82 24 55.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.