05. August 2015, 12:28 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 17.08.2012 um 10:42 UhrKommentare

PH-Rektorin will Fachdidaktik und Forschung forcieren

Die weitere Stärkung der Fachdidaktik und Forschung hat sich deren neue Rektorin der Pädagogischen Hochschule (PH) Steiermark, Elgrid Messner, zum Ziel gesetzt. Wichtiger Schwerpunkt werde die intensivierte Kooperation mit der Universität "auf Augenhöhe" sein.

Foto © APA/Sujet

Die bisherige Debatte, unter welcher Federführung die künftige Lehrerbildung stattfinden wird, schaffe zur Zeit ihrer Ansicht nach "unnötige Aufregung" und lenke von den aktuell wichtigen Fragen ab. Die bisherige Leiterin des Instituts für Forschung, Wissenstransfer und Innovation an der PH Steiermark, wird am 1. Oktober ihr Amt antreten.

Zu Beginn der 1980er Jahre hat die gebürtige Burgenländerin das Lehramtsstudium für Englisch und Deutsch an der Universität Graz absolviert: "Ich kann mich noch erinnern, dass ich das mittelhochdeutsche "Vater unser" gelernt habe - das Unterrichten vor der Schulklasse hab' ich mir dann selbst beigebracht", denkt Messner an ihre eigene universitäre Ausbildung zur AHS-Lehrerin zurück. In der Fachdidaktik sei man heute an der Uni schon "ein schönes Stück weiter". Die Unis bemühten sich sehr um die pädagogische Professionalisierung, für die Ausbildung künftiger Lehrer sei es allerdings "noch immer viel zu wenig".

"Unterricht muss unser Kerngeschäft sein"

Ihr Ziel für die PH Steiermark sei es, im Sinne der "PädagogInnenbildung NEU" eine "vollständige Aus- und Fortbildung für alle Lehrer auf universitärem Niveau" anbieten zu können, so die designierte PH-Rektorin: "Unser Kerngeschäft muss natürlich der Unterricht sein - Studierende sollten aber auch am wissenschaftlich neuesten Stand vermittelt bekommen, was gute Bildungs- und Erziehungsprozesse ausmacht, wie Kinder lernen und wie Bildung gelingen kann.".

In Forschungsprojekten würden Lehrende neues Wissen für Innovationen im Bildungswesen generieren, welches sie dann in der Lehre den Studierenden weitergeben können. Die Studierenden sollen in Forschungsprojekten mitarbeiten und ihre Bachelorarbeiten unter der Betreuung selbst forschend-aktiver Lehrender verfassen. Aus Sicht Messners habe man sich im Bereich der Bildungsforschung bereits ein "gutes Fundament" geschaffen: "Seit 2007 haben wir 55 hochqualitative, praxisrelevante und bildungspolitisch aktuelle Forschungsprojekte durchgeführt", so Messner. Diese Ansätze gelte es - auch in Kooperation mit den Universitäten - zu forcieren. Im Fokus stünden vor allem die Analyse von Lehr- und Lernprozessen in schulischen und außerschulischen Bereichen.

Messner ließ offen, wie die "institutionelle Heimat" der neuen Lehreraus- und Weiterbildungsstätte organisiert sein wird, Zielrichtung sei jedoch Eigenständigkeit: "Alle sind zu einem Entwicklungsprozess bereit. Die Institutionendebatte jetzt zu führen schafft unnötige Aufregung, wirkt einem konstruktiven Entwicklungsprozess entgegen und lenkt von den aktuell wichtigen Fragen ab." Wichtig sei es zu diskutieren, "was die künftige Lehrerbildungsinstitution können muss, und wie man am besten das Ziel erreicht". "Am Ende kann es eine ganz neue Organisationsform und wirklich etwas noch nicht Dagewesenes sein", so Messner im APA-Gesprach.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Graz: Alle Baustellen auf einen Blick

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Events

Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

Gefällt mir!