31. März 2015, 04:02 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.07.2012 um 12:48 UhrKommentare

Uni Graz lädt Maturanten zu drei Tagen "Schnupper-Uni" ein

BWL, Jus und Pädagogik, Pharmazie und die Unterrichtsfächer Deutsch, Geografie und Wirtschaftskunde sind bei Studienanfängern an der Universität Graz traditionellerweise sehr beliebt.

Foto © Erwin Scheriau/Sujet

Maturanten, die wissen wollen, was sie sonst noch an der größten steirischen Uni - die immerhin rund 50 Fächer anbietet - studieren könnten, haben im Rahmen des "Summercampus" im September drei Tage lang die Möglichkeit, die verschiedenen Studienrichtungen intensiv zu "beschnuppern". Wer teilnehmen will, sollte sich rasch anmelden - die Kapazität ist auf 150 Personen beschränkt.

Vom Schulalltag in den Studienalltag - eine Umstellung, die viele Veränderungen und Unsicherheiten mit sich bringt. Und ganz zu Beginn stellt sich sowieso die Frage "Was soll ich denn studieren?". Einblick in unterschiedliche Studien können die künftigen Erstsemestrigen zwischen dem 5. und 7. September mittels exklusiver Probevorlesungen erhalten, schilderte Viktoria Reszler vom Lehr- und Studienservice der Uni Graz am Dienstag im Gespräch mit der APA. JungforscherInnen erzählen von ihrem wissenschaftlichen Alltag und bei Kamingesprächen berichten Uni-Absolventinnen und Absolventen von ihrem Studierendenleben und dem späteren Berufseinstieg. In Workshops erfahren die Studieninteressierten alles zum Thema "Ab ins Ausland", "Lernen lernen" und "Studien- und Karriereplanung".

Bei der "Campusralley" können sich die Besucher einen ersten Überblick über die Lage der Institute und Einrichtungen verschaffen. Die Schul- und Ausbildungsberatung (SAB) sowie die Psychologische Beratungsstelle für Studierende bieten während des "Summercampus" ebenso Informationen an wie die FIT - Frauen in die Technik.

Wer an der dreitägigen Veranstaltung teilnehmen will, muss eine schriftliche Bewerbung per Formular im Internet abgeben: "Damit wissen wir im Vorfeld, was die spezifischen Studieninteressen der Teilnehmer sind. Wir stimmen das Programm danach ab", so Reszler. Die Verständigung über angenommene Bewerbungen erfolgt per E-Mail.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.



Events & Tickets

Gefällt mir!