02. August 2015, 06:23 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 05.07.2012 um 05:00 UhrKommentare

Bis zur letzten Instanz

Einmal vor dem Obersten Gerichtshof verhandeln: Die Jungjuristen Florian Hutzl, Jan Schifko und Christian Thon gewannen "Prozessspiel".

Foto © Fuchs

Es ist nicht die einzige Lehre, die die Drei aus der Erfahrung "Moot Court" gezogen haben, aber doch eine der wichtigsten: Zwischen Lehrbuch und Praxis liegen Welten. Welten von Klagschriften, Verhandlungsgeschick und rhetorischem Können - die alltägliche Welt des Anwaltdaseins eben. In diese Welt durften die drei Nachwuchsjuristen Florian Hutzl (29), Jan Schifko (23) und Christian Thon (24) ein Jahr lang eintauchen. Und haben sich bewährt, sind sie doch die Sieger des österreichweiten "Moot Court" - ein "Prozessspiel", das vor dem Obersten Gerichtshof (OGH) endet.

Es ist ein Spiel mit strengen Regeln: "Wir mussten die Rolle der Anwälte nach allen geltenden Regeln und Fristen erfüllen", beschreibt Schifko den Prozessverlauf. Im Rahmen der Lehrveranstaltung von Ulfried Terlitza an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (Rewi) der Uni Graz wurden echte Fälle ausprozessiert - in dieser Vorausscheidung konnten sich Hutzl, Schifko, Thon gegen fünf andere Teams durchsetzen und qualifizierten sich für das Finale in den heiligen Hallen des OGH.

Juristen-Träume

"Ja, davon träumt wirklich jeder", bestätigen die Drei, "einmal vor dem OGH verhandeln zu dürfen." Für Hutzl und Thon wurde der Traum schon war, bevor sie ihr Studium beendet haben, Schifko hat den Jura-Abschluss schon in der Tasche.

"Endlich haben wir die Wiener Dominanz gebrochen", schmunzeln die Jungjuristen, die sich im Finale gegen Teams aller österreichischen Rewi-Fakultäten durchgesetzt haben - und damit die ersten Grazer Sieger in neun Jahren wurden.

Im Vorfeld des Finales ging es darum, die entsprechenden Schriftsätze anzufertigen. In der Verhandlung selbst, vor einer Jury aus Richtern und Jura-Professoren, mussten die Drei im Plädoyer ihre Argumente vorbringen - und sie überzeugten. Besonders spannend: Jener Fall, den sie im Scheinprozess bestritten, wird im Herbst "in echt" vor dem OGH verhandelt. Das Erfolgsgeheimnis des Teams: "Wir sind multinational", schmunzeln sie. Während Schifko gebürtiger Grazer ist, hat Thon seine Wurzeln in Bayern und Hutzl in der Schweiz. Doch gegen die "Wiener Dominanz" repräsentierten sie stolz die Grazer Uni.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Platzwahl 2015

  • Die große Publikumswahl der Kleinen Zeitung steht heuer im Zeichen der steirischen Chöre. Das ganze Land lag im Sammelfieber.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Events

Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

Gefällt mir!