20. Dezember 2014, 03:58 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 09.05.2012 um 20:07 UhrKommentare

Gemeinden planen Fusion zu umgehen

Neuartiger Mehrzweckverband soll Zusammenlegung verhindern: Kinderbetreuung, Verwaltung und mehr sollen im Verband geregelt werden. Einsparungen sind sicher, Bürgermeister und Gefolge können aber im Amt bleiben.

Foto © Scheriau | Sujet

GRAZ. Geheimwaffe, Schuhlöffel, Schlupfloch: Derart schwärmen steirische Bürgermeister über eine neue Form von Kooperation, die ihnen eine Fusion ersparen soll. Denn: Der Bund hat im Vorjahr die Spielregeln für Gemeinden geändert. Waren die Kommunen früher darauf beschränkt, einen Abwasser- oder Abfallverband zu gründen, können jetzt Mehrzweckverbände ins Leben gerufen werden.

Das wollen einige Ortskaiser auch tun: Kinderbetreuung, Verwaltung und mehr sollen im Verband geregelt werden. Einsparungen sind sicher, Bürgermeister und Gefolge können aber im Amt bleiben.

Seminare

Das rechtliche Rüstzeug holte man sich in der Grazer Kanzlei Hohenberg-Strauss-Buchbauer. Drei Seminare mit jeweils "30 bis 40 Teilnehmern", bestätigt Anwalt Wolfgang Gindl das große Interesse. Er meint, dass der Bund die Möglichkeiten für Gemeinden, zusammenzuarbeiten, sehr ausgeweitet hat. Von heute auf morgen könne ein Mehrzweckverband aber nicht ins Leben gerufen werden.

Pikant: Die Steiermark hat die Novelle (Verfassungsgesetz Artikel 116a) noch nicht berücksichtigt. Kommt es zum Konflikt, wollen die Bürgermeister zum Höchstgericht gehen. Man rechnet sich gute Chancen aus.

Das blieb der Voves-SP und Schützenhöfer-VP nicht verborgen. "Ein Mehrzweckverband erfüllt nicht die Ziele, wie wir sie verfolgen", heißt es in der Grazer Burg. Auch bezweifelt man, dass eine Verbandsversammlung so effizient wie eine neue Gemeinde ist.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.