Zuletzt aktualisiert: 05.05.2012 um 07:09 UhrKommentare

2000 Höllenengel im Anflug

Von 1. bis 3. Juni treffen sich Mitglieder der als gewaltbereit bekannten Motorradgruppe "Hells Angels" aus aller Welt nahe Graz. Die Behörden sind alarmiert, Veranstalter geben sich bedeckt.

Foto © REUTERS

Fast 2000 Anhänger der berühmt-berüchtigten "Hells Angels" stürmen Anfang Juni das Schwarzl Freizeitzentrum in Unterpremstätten. Großes Zittern herrscht, denn niemand weiß, was die Motorradrocker bei dem drei Tage dauernden Festival von 1. bis 3. Juni, dem nur Mitglieder der "Hells Angels" beiwohnen dürfen, hinter den verschlossenen Türen so treiben werden. Auch die Polizei rüstet sich bereits für das Motorradtreffen, das vom Österreich-Ableger des weltweit auftretenden Motorradclubs, den "Hells Angels MC Austria", veranstaltet wird.

Erstmals findet das weltgrößte Zusammentreffen der "Hells Angels", der sogenannte "World Run", in der Steiermark statt. Doch was dort genau passieren wird, weiß außer den Rockern niemand so ganz genau. Und die Höllenengel - wie der Name der Biker auf Deutsch übersetzt lautet - lassen nicht allzu viel über das internationale Treffen nach außen sickern. "Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Small-Talk, Bike-Show", lautet die lapidare Antwort des Presseteams "Hells Angels MC Austria" zum Tagesablauf des "World Run". Zusätzlich werde es im Rahmenprogramm Akrobatik-Shows geben und verschiedene Musikgruppen sowie der "Circus of Rock" werden auftreten.

Während die Behörden zumindest mit 2000 Motorradrockern rechnen, spricht der Motorradclub selbst von 1500 Teilnehmern aus ganz Europa sowie den USA, Australien, Neuseeland, Südamerika, Kanada, der Dominikanischen Republik und Südafrika. Sogar aus Thailand sollen einige Biker anreisen.

"Sehr gut informiert"

Vor Problemen im Laufe des Festivals hat Klaus Leutgeb, Pächter des Schwarzl Freizeitzentrums, keine Angst: "Wir haben uns sehr gut informiert über ähnliche Veranstaltungen der Hells Angels. Und da ist noch nie etwas passiert." Unter anderem führt Leutgeb die Feier zum Jubiläum "35 Jahre Hells Angels MC Vorarlberg" im November 2010 am Messegelände in Dornbirn an. "Wenn das Land Vorarlberg an die Hells Angels vermietet, warum sollte ich das nicht tun?" Neben dem Messezentrum Dornbirn habe man auch bereits mit der Sicherheitsdirektion Steiermark wegen der Veranstaltung gesprochen.

Jedes Jahr wird der "World Run" in einem anderen Mitgliedsland abgehalten, heuer ist A wie Austria an der Reihe. "Nächstes Jahr ist nach dem Alphabet Belgien oder Brasilien dran", so die "Hells Angels". Für das Schwarzl Freizeitzentrum als Austragungsort haben sich die Rocker wegen der "wunderschönen Anlage mit Flughafen und Autobahnanschluss" sowie der "Kulturhauptstadt Graz" entschieden. Einen eigenen Securitydienst werden die Rocker nicht stellen, weil ohnedies nur registrierte "Hells Angels" Zutritt haben, so das Presseteam der "Hells Angels MC Austria".

Vor allem für den Tourismus sieht Leutgeb einen besonderen Wert: "Es ist nicht einfach, Großveranstaltungen zu bekommen. Wenn die Biker drei bis vier Nächte bleiben, sind das fast 10.000 Nächtigungen für die Hotellerie." Laut den Höllenengeln wurden in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Unterpremstätten die Zimmer besorgt.

Der "World Run" ist eine der bekanntesten und traditionellsten Veranstaltungen der "Hells Angels". Bereits 1979 wurde das Bikertreffen erstmals abgehalten, seither findet es jedes Jahr in einem anderen Land mit Sitz der Höllenengel statt. Teilnehmen daran dürfen nur Mitglieder, Anwärter sowie Außenstehende mit ausdrücklicher Einladung.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

HELLS ANGELS

  • 1948 wurde der "Hells Angels Motorcycle Club" (HAMC) in den USA ins Leben gerufen.

    In 32 Ländern gibt es derzeit sogenannte "Charter" (Ableger).

    Ein Totenkopf mit Flügeln ist ihr Erkennungszeichen.

    Berüchtigt ist der HAMC wegen blutiger Fehden und Verstrickungen ins Rotlichtmilieu und in Drogen- und Waffenhandel.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.



Events & Tickets

Gefällt mir!