21. Dezember 2014, 05:45 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 13.04.2012 um 21:16 UhrKommentare

Zu Fuß gehen: Schritt zur Trendwende

Mühsam erkämpft sich der Mensch die ersten Schritte, doch die Grazer verlernen das Zu-Fuß-Gehen. Eine Kampagne soll den Fußgänger vor dem Aussterben bewahren.

Foto © APA

Miriam hat ihre ersten Schritte gerade hinter sich. Vor Kurzem ließ das 13 Monate alte Mädchen los und ging." Und Mutter Michaela Hirzer-Weiss? Ist stolz. "Das ist ein ganz besonderer Moment", erinnert sie sich auch noch an die ersten Schritte ihres vierjährigen Jonas: "Ich weiß noch, wie er strahlte, als er bemerkt hatte, dass er ganz alleine gehen kann."

Angesichts dieser Emotionen ist es kaum zu glauben: Aber den großen Grazern vergeht die Freude am Zu-Fuß-Gehen. Legten die Städter 1982 noch 31 Prozent aller Wege zu Fuß zurück, sind es nun nur noch 18,8 Prozent (Statistik 2008). Dabei sind sechs Prozent aller Autofahrten in Graz unter einem Kilometer. Da wir im EU-Trend liegen, unterstützt Brüssel in zwölf Städten Programme gegen das Aussterben der Fußgänger. Die Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM) startet in Graz nun die Kampagne "Die ersten Schritte". Eltern sollen Bilder oder Videos von den ersten Schritten ihrer Kleinen ins Internet stellen. Auf kleine Flaneure warten Schuh-Gutscheine.

Doch die FGM-Experten wollen nicht nur die Grazer zurück zu Schusters Rappen führen. Die Rettung der Fußgänger ist auch Auftrag an Stadtplaner, die auf kurze Wege achten müssen. Im Alter reduziert sich unser Aktionsradius von 18 auf fünf Kilometer. Da gewährleistet nur ein Wohnumfeld mit fußläufig erreichbaren Angeboten die Teilnahme am sozialen Leben. Dass die Jungen eigentlich gut zu Fuß sind, weiß wiederum Mama Michaela: "Wir machen als Familie im Alltag eigentlich fast alles per pedes. Aber das ist auch leicht in Andritz. Wir haben hier ja alles ums Eck." BERND HECKE

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Fakten

  • Die Aktion: Die Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM) hat im Rahmen der EU-geförderten Aktion Active Access schon gemeinsam Spaziergänge und Radausfahrten sowie Senioren-Mobilitätsaktionen organisiert. Demnächst werden in Andritz Sitzbänke und Radabstellplätze aufgestellt.

    Die ersten Schritte: Nun lädt die FGM in der Kampagne zur Bewusstseinsbildung Familien ein, Fotos oder Videos von den ersten Schritten ihrer Kinder ins Netz zu stellen. Jede Woche wird per User-Voting ein "Flaneur" der Woche gekürt. Für die Sieger gibt es Kinderschuh-Gutscheine. Infos: dieerstenschritte.active-access.eu

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.