21. November 2014, 03:26 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 11.04.2012 um 08:56 UhrKommentare

Grazer SPÖ: Jetzt erst recht, so die Parole

Die jüngste Umfrage sieht die Grazer SPÖ mit 15 Prozent nur noch auf dem dritten Platz. Doch die Roten rund um Martina Schröck reagieren geradezu trotzig: Wir lassen uns nicht vom Kurs abbringen.

Foto © Fuchs

Auf den weich gezeichneten Plakaten verspricht Martina Schröck "Mehr für Graz". Doch in der harten Realität schaut für die Chefin der SPÖ vermeintlich eher weniger heraus. Knapp neun Monate vor der Gemeinderatswahl attestiert die jüngste OGM-Umfrage den Grazer Roten einen Absturz auf katastrophale 15 Prozent (die Kleine Zeitung berichtete).

Dass damit nur noch Platz drei hinter der FPÖ drin wäre, lastet schon schwer genug auf Martina Schröcks Schultern. Doch nun kommt hinzu, dass laut Umfrage selbst in der eigenen Wählerschaft nur 23 Prozent von ihr eine gute Meinung haben, während 19 Prozent den Kopf schütteln.

Und nun? Wunden lecken? Oder wieder einmal die Person an der Spitze austauschen? Weder noch. Geradezu trotzig reagiert man innerhalb der SPÖ auf diese Zahlen. "Sollen wir bei jeder Umfrage, die uns ein Prozent rauf oder runter beschert, in Hysterie verfallen?", so ein gestandener Roter. Die rhetorische Frage beantwortet er selbst: "Wir lassen uns jetzt nicht aus der Ruhe bringen. Und wir lassen uns die Martina nicht schlechtreden."

Keine Ohnmacht

Tatsächlich ist von Ohnmacht kaum etwas zu spüren. Zugegeben, richtig ausgelassene Treffen haben die Roten derzeit nicht in ihrem Repertoire. Und selbst Optimisten würden keinen Strauß Nelken auf einen Sieg bei der Wahl im Jänner 2013 wetten. Dennoch herrscht eine beachtliche Gelassenheit vor: Nach der zwanzigsten schlechten Nachricht halte sich die Trauer langsam in Grenzen, heißt es sarkastisch. "Von daher kann es eigentlich nur bergauf gehen. Und dank der Martina stehen die Chancen so gut wie schon lange nicht mehr."

"Die Martina", mit Schröck im Nachnamen und dem Jahr 1977 in der Geburtsurkunde, hat im September 2011 den schwer ramponierten Laden Grazer SPÖ übernommen. Und sich vorgenommen, wieder klar zu vermitteln, "da ist Herz drin, da ist Energie drin, die SPÖ brennt für Graz", so die jüngste Parteivorsitzende der Geschichte.

Auch die Tatsache, dass dies bislang wohl nicht geklappt hat, beunruhigt nur wenige. "Bis zur Wahl ist für uns noch alles drin", nickt ein SP-Mandatar. Wer ihm mit "Realitätsverweigerung" kommt, dem serviert er den Grund für den unverwundbaren Optimismus: eine Kontakt-Offensive, die Martina Schröck am Mittwoch offiziell vorstellt. Demnach plant die SPÖ in den nächsten Monaten "40.000 Begegnungen mit Menschen unserer Stadt". Politik auf Augenhöhe mit dem Wähler, so schaue das Erfolgsrezept aus, heißt es.

Also, bei aller Freundschaft zu Umfragen - die Parole laute vielmehr "Jetzt erst recht", betont man in der SPÖ.

Gut möglich, dass mancher auch "Jetzt oder nie mehr" meint. Oder wie Schröck im Herbst selbst betonte: "Wenn wir es jetzt nicht schaffen, sind Hopfen und Malz verloren."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.