31. März 2015, 17:27 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.01.2012 um 17:00 UhrKommentare

"Gentleman-Räuber" redet nicht mit der Polizei

Während Komplize geständig ist, leugnet mutmaßlicher Haupttäter aus Italien jeden Zusammenhang mit Bankraubserie in Österreich.

Foto © POLIZEI

Wolfgang Ofner und Uwe Weninger von der Raubgruppe des steirischen Landeskriminalamtes brachten zur Anhörung einen langen Fragekatalog mit. Der Richter in Venedig hatte ihnen auch erlaubt, an den Serienbankräuber Fragen zu stellen. Doch Franco V. (48) redete nicht mit der Polizei. Er sei unschuldig und wisse überhaupt nicht, warum er im Gefängnis sitze, erklärte er dem Richter.

Verhaftung

Der "Gentleman-Räuber", wie er in Ermittlerkreisen und in den Medien bezeichnet wird, forderte seine sofortige Freilassung - und er verlangte jene 14.000 Euro zurück, die bei seiner Verhaftung von den Carabinieri sichergestellt wurden. Das Geld, so der Beschuldigte, gehöre seiner GesmbH, die in Padua ein Lokal eröffnen wollte. Doch dazu dürfte es längere Zeit nicht kommen, denn der Richter lehnte nicht nur die Ausfolgung des Geldes, sondern auch die Enthaftung ab.

Franco V. bleibt in Haft. Ein Gericht soll in den nächsten Wochen entscheiden, ob er nach Österreich ausgeliefert wird. Er selbst lehnt eine Auslieferung ab.

Kooperativer zeigte sich Komplize Orlando M. Er gestand den beiden Kriminalisten aus der Steiermark, dass bei den letzten beiden Banküberfällen in Wien und Graz (2. August 2011 und 14. Oktober 2011) beteiligt war.

In der Zwischenzeit treffen im LKA Steiermark immer mehr Anfragen aus dem ein. Denn es wird nicht ausgeschlossen, dass der "Gentleman-Räuber" für weitere Überfälle verantwortlich ist. Bei Franco V. wurde eine Karte von Österreich und den angrenzenden Ländern gefunden. Darauf sind Wien, Graz und Bratislava dick umrandet. Jetzt wird geprüft, ob es in der Slowakei ungeklärte Banküberfälle gibt, die zur Serie in Österreich passen.

Übrigens: Bis Sonntag konnten die Kriminalisten auf Franco Vs. Facebook-Seite jeden seiner Schritte mitverfolgen. Er hatte nämlich alle seine Termine ins Netz gestellt. Dann sperrte er den Zugang völlig überraschend.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.



Events & Tickets

Gefällt mir!