27. November 2014, 22:58 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 09.01.2012 um 21:17 UhrKommentare

Lohndumping: Scharfe Kontrollen auf dem Bau

45 Anzeigen wegen Lohndumpings gab es allein in der Steiermark. Das seit Juli geltende Verbot, Löhne bar auszubezahlen, habe deutliche Verbesserungen im Kampf gegen Schwarzarbeit gebracht, so Muchitsch.

Foto © LEODOLTER

GRAZ. Zwar sehe er die Notwendigkeit für die Schuldenbremse, sagte der SPÖ-Nationalratsabgeordnete Beppo Muchitsch und er stehe auch dazu. Aber in seiner Funktion als Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz werde er ganz genau darauf achten, dass über Kürzungen beim Ausbau der Infrastruktur nicht Arbeitsplätze gefährdet werden. Denn dabei bestünde die große Gefahr, dass aus einem Gutteil der derzeit saisonbedingt 11.000 Arbeitslosen Dauerarbeitslose würden, das werde man mit aller Kraft bekämpfen.

Ein wichtiger Punkt dabei sei die von der EU bis Jahresende verlängerte Möglichkeit, Bauprojekte unter einer Million Euro nicht EU-weit, sondern nur eingeschränkt auszuschreiben, das helfe der heimischen Bauwirtschaft, so Muchitsch. Gleichzeitig gebe es strenge Kontrollen über Lohn- und Sozialdumping, 2011 seien 375 inländische und 63 ausländische Firmen kontrolliert worden, 45 von ihnen seien wegen "Unterentlohnung" angezeigt worden. Aber auch das seit Juli geltende Verbot, Löhne bar auszubezahlen, habe deutliche Verbesserungen im Kampf gegen Schwarzarbeit gebracht.

Muchitschs Wunsch, die Wohnbauförderung sollte nicht nur aufrechterhalten bleiben, sondern künftig wieder zweckgebunden werden, dürfte ein frommer bleiben: Das Geld vom Bund ist in vielen Landeshaushalten bereits fix verbucht.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.