28. Dezember 2014, 06:22 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.08.2012 um 16:21 UhrKommentare

"Alles nur Formalismen"

Der Vorstoß von Rigips in der Zulassungs-Causa sei für die Branche "absolut unüblich", so Knauf-Chef Otto Ordelt. Bei Rigips schweigt man.

Foto © HUEMER

"Wasserdampf, reiner Wasserdampf." Das bekommt man als Antwort, wenn man fragt, was aus den Schornsteinen der großen Gipsproduzenten Knauf und Rigips kommt. Auch zwischen den beiden dampft es derzeit gewaltig. Auslöser war ein offener Brief der Firma Rigips, in dem behauptet wurde, nur sie würde nichttragende Innenwände durch eine Europäisch Technische Zulassung (ETZ) gesetzeskonform ausführen (wir berichteten).

Eine der möglichen Folgen: Versicherungen könnten im Schadensfall außer Obligo bleiben, wenn nicht regelkonform gearbeitet wird. Bei Rigips will man dazu nicht mehr Stellung nehmen - die Presseaussendung mit dieser Behauptung hatte man am Dienstag aber nach wie vor auf der Homepage veröffentlicht.

Rechtliche Schritte

Bei Knauf lässt man durchblicken, dass dagegen rechtliche Schritte erwogen werden. "Auch inhaltlich stimmt diese Aussage nicht. Wenn die Behörde ein Bauwerk abnimmt, fordert sie einen Nachweis, dass bauphysikalischen Anforderungen entsprochen wurden. Diesen erstellt wiederum ein Prüfingenieur, der seine Expertise auf sogenannte Klassifizierungsberichte oder eben auch das Europäische Zertifikat stützt. Das sind gleichwertige Dokumente, die mit der Versicherungsfrage grundsätzlich überhaupt nichts zu tun haben", erklärt Knauf-Geschäftsführer Otto Ordelt.

"Wurde ordnungsgemäß gearbeitet, muss die Versicherung im Schadensfall leisten, unabhängig ob jetzt dieses ETZ oder ein Klassifizierungsbericht vorliegt." Für Ordelt geht es in dieser Causa ohnehin "nur um Formalismen".

Der Vorstoß von Rigips sei - auch wenn mit harten Bandagen gekämpft werde - absolut unüblich. "Gerade bei den Normen hat man sich am Markt bisher konsensual verhalten. Für uns ist das überraschend gekommen - aber wir haben unsere Anwälte, darunter Spezialisten für Baurecht, bereits beauftragt."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Mein Marktplatz

  • Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.

Hurra, wir sind da


Regionalredaktion Liezen