23. November 2014, 13:25 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 29.04.2012 um 09:23 UhrKommentare

Waldbrand: Feuerwehren verhinderten Katastrophe

Am Samstag waren die Feuerwehren des Bezirkes Liezen mehrmals im Einsatz. Die Feuerwehrmänner mussten sich im unzugänglichen Gelände, angeseilt an einem Traktor, zu den Brandherden vorarbeiten.

Foto © BFV LIEZEN / Schlüßlmayr

Zu ungewöhnlichen, improvisierten Maßnahmen haben Feuerwehrmänner am Samstag bei der Bekämpfung eines Waldbrandes im obersteirischen Bezirk Liezen greifen müssen: Aufgrund schwer zugänglichen Geländes wurden fast zwei Kilometer Schlauchleitungen über 220 Höhenmeter mit vier Pumpstationen gelegt. Zusätzlich nutzten die Löschtrupps einen Traktor zum Abseilen in die Nähe der Brandherde. Die Ursache des Feuers: Ein Landwirt hatte eine Böschung abgeheizt. Föhnwind sorgte dafür, dass sich die Flammen rasch und unkontrolliert ausbreiteten, so der Bezirksfeuerwehrverband Liezen am Sonntag.

In 990 Metern Seehöhe wollte ein Landwirt im Bereich Wörschachwald eine Böschung kontrolliert abbrennen. Durch den herrschenden Föhnwind aus Osten geriet das Feuer jedoch rasch außer Kontrolle, so ein Sprecher der Einsatzkräfte. Binnen kürzester Zeit stand ein Waldstück in steilem, schwer zugänglichem Bereich in Flammen. Die große Problematik laut den Einsatzkräften: keine Löschwasserentnahmestelle vor Ort, zum anderen konnten Löschangriffe in dem steilen Gelände nicht ohne weiteres vorgenommen werden.

Sieben Feuerwehren im Einsatz

Deshalb legten insgesamt sieben Feuerwehren entlang einer Forststraße eine Zubringerleitung vom Grimmingbach bis zur eingerichteten Verteilstelle nahe den Brandherden. Nachdem die langwierigen Löscharbeiten zur Bekämpfung der Glutnester nur mäßigen Erfolg zeigten, wurde von der Einsatzleitung über die Bezirkswarnzentrale auch der Waldbrand-Stützpunkt Aigen im Ennstal alarmiert. Nach Eintreffen der Spezialeinheit wurde mit dem Abdämpfen der Glutnester mittels Löschrucksäcken begonnen. Die Arbeiten zogen sich bis in die Nachtstunden hin.

Im Einsatz standen über 100 Mann mit 15 Fahrzeugen der Wehren Wörschachwald, Klachau, Tauplitz, Pürgg, Zauchen, Krungl, Bad Mitterndorf und Aigen im Ennstal. Laut Leitstelle mussten die Feuerwehrmänner des Bezirkes am Samstag auch zu kleineren Waldbränden im Bereich Rottenmann bzw. Bad Aussee ausrücken. "Bedingt durch die aktuelle Trockenheit verbunden mit Föhnwind genügt momentan ein Funke, um rasch unkontrollierbare Waldbrände zu entfachen", mahnte Bereichsfeuerwehrkommandant Gerhard Pötsch zur Zurückhaltung.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Mein Marktplatz

  • Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.

Hurra, wir sind da


Regionalredaktion Liezen