Zuletzt aktualisiert: 23.10.2010 um 19:30 UhrKommentare

25-Jähriger lag tot im Warteraum

Im Bezirk Hartberg wurde ein 25-Jähriger tot aufgefunden. Er dürfte an einer Überdosis Suchtmittel gestorben sein. Der Mann war bis vor Kurzem in einer Drogentherapiestation.

Foto © Fotolia/Lala

Der 25-jährige Christian S. aus Wien hatte nach einem Drogenentzug eine anschließende Therapie in einer Sozialeinrichtung in Aspang am Wechsel besucht. Doch dort hatte er sich zuletzt nicht mehr wohlgefühlt, am Montag verließ er das Haus, wollte in eine andere Einrichtung wechseln.

Bei seiner Rückkehr nach Wien dürfte er aber sofort wieder in die falschen Kreise geraten sein - und bekam auch wieder Drogen angeboten. Am Donnerstag fuhr der 25-Jährige mit dem Zug noch einmal nach Aspang, um seine letzten persönlichen Utensilien abzuholen. Dabei stieg er beim (unbesetzten) Bahnhof Steirisch-Tauchen aus, setzte sich im Warteraum eine Spritze - vermutlich mit dem Ersatzmittel Substitol. Noch in der Nacht auf Freitag dürfte Christian S. an einer Überdosis verstorben sein.

Als am nächsten Morgen eine Schülerin den jungen Mann auf der Bank liegen sah, dachte sie sich noch nichts dabei, weil in dem Warteraum öfters Menschen übernachten. Doch auch am Nachmittag lag der 25-Jährige unverändert da. Das teilte die Schülerin ihrem Vater mit, dieser alarmierte die Polizei.

Eine Obduktion bestätigte gestern den Drogentod, Fremdverschulden ist auszuschließen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Die Kandidaten auf dem Prüfstand

Kleine.tv


Steirische Strukturreform

  • Die Landesspitze baute die Gemeindestruktur massiv um. Seit Beginn des Jahres 2015 gibt es nur mehr 287 anstelle von 539 Gemeinden.

Schüler machen Zeitung

  • Schüler machen Zeitung. 20 Schülerteams recherchierten zur Frage: Was macht die Steiermark zukunftsfit?

Events & Tickets

Die besten Forschungsprojekte

  • Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research ein Kaleidoskop der besten steirischen Forschungsprojekte.

Steirer helfen Steirern

  • Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
    Das Spendenkonto:

    Steiermärkische Bank und Sparkassen AG
    IBAN: AT962081500000170001
    BIC/SWIFT: STSPAT2GXXX

Reifeprüfung in der Steiermark

Platzwahl 2015