05. September 2015, 12:33 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 07.08.2012 um 15:49 UhrKommentare

Bankomaten manipuliert: Polizei fahndet nach Tätern

Zwei Unbekannte manipulierten in Ilz und Schildbach zwei Geldautomaten und erbeuteten 620 Euro. Die Polizei bittet nun um Hinweise.

Foto © Polizei

Unbekannte, die Bankomaten manipulieren, waren am Sonntag in der Region unterwegs. Zuerst schlugen sie in Ilz zu, danach in Hartberg. In Summe erbeuteten sie 620 Euro. Die Polizei vermutet, dass dieselben Täter auch in Ober- und Niederösterreich ihr Unwesen getrieben haben.

"Die Unbekannten haben die Ausgabeleiste mit einer Blende versehen, sodass das Geld bei einer Behebung nicht herausgekommen ist. Als die Bankkunden weggefahren sind, haben sie die Blende entfernt und die Banknoten an sich genommen", erklärt Josef Gruber von der Kriminaldienstgruppe der Hartberger Polizei. In Schildbach konnten sie so zwischen Sonntag um 22.45 Uhr und Montag um 6.10 Uhr 520 Euro erbeuten. Mit demselben Trick ergaunerten sie davor beim Bankomaten der Raiffeisenbank in Ilz (am Sonntag zwischen 19.35 Uhr und 20.50 Uhr) 100 Euro. "Es hat zwei Personen betroffen. Einmal wollte jemand 40 Euro abheben, einmal 60", weiß man auf der Polizeiinspektion in Ilz.

Die Polizei vermutet, dass die Täter die beiden Bankomaten vom Auto aus beobachtet haben. "Am Parkplatz war kein Auto, sie müssen aber in der Umgebung gewesen sein", sagt Gruber. Sobald jemand den Bankomat erfolglos bedient hatte, holten sie die Geldscheine aus dem Gerät. Sollte jemand etwas beobachtet haben oder die Täter erkennen (siehe Fotos), bittet die Polizei um zweckdienliche Hinweise unter Tel. 059133-6230.

Für die betroffenen Kunden ist kein Schaden entstanden, sie bekommen das behobene Geld rückerstattet.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Kleine.tv


Schüler machen Zeitung

  • Schüler machen Zeitung. 20 Schülerteams recherchierten zur Frage: Was macht die Steiermark zukunftsfit?

Events & Tickets

Die besten Forschungsprojekte

  • Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research ein Kaleidoskop der besten steirischen Forschungsprojekte.

Steirer helfen Steirern

  • Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
    Das Spendenkonto:

    Steiermärkische Bank und Sparkassen AG
    IBAN: AT962081500000170001
    BIC/SWIFT: STSPAT2GXXX

Aboangebote

Steirische Strukturreform

  • Die Landesspitze baute die Gemeindestruktur massiv um. Seit Beginn des Jahres 2015 gibt es nur mehr 287 anstelle von 539 Gemeinden.