02. April 2015, 03:23 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 31.07.2012 um 21:30 UhrKommentare

Muss Murecker Schiffsmühle an Land?

Morgen soll eine Vorentscheidung über die Zukunft der gesunkenen Schiffsmühle in Mureck fallen. Ein Wechsel aufs Trockene ist möglich.

Foto © WIESER

Den ersten Schock hat Günter Zach mittlerweile verdaut. Wie es mit seiner bereits zum vierten Mal in der Mur versunkenen Schiffsmühle in Mureck weitergeht, ist aber weiterhin ungewiss (der Restaurantbetrieb im benachbarten Mühlenhof läuft ohne Einschränkungen weiter). "Der Murpegel ist noch immer einen Meter über dem Normalstand. Solange sich die Lage nicht normalisiert, ist an eine Bergung nicht zu denken", erzählt Zach.

An Ideen, wie man das beliebte Ausflugsziel heben und sanieren könnte, mangelt es dem Gastronomen aber nicht: "Wenn das Hausschiff wirklich unbeschädigt geblieben ist, kann ich mir vorstellen, mich vom lecken Wellschiff zu trennen. Das würde die Bergung erleichtern und wäre billiger." Ohne öffentliche Gelder sei die Schiffsmühle dennoch nicht zu retten. "Ich werde sicher meinen Beitrag leisten, schaffe es aber nicht alleine", erhofft sich Zach Unterstützung von Stadt und Land.

Wie diese aussehen könnte, wird morgen bei einem Treffen mit Bürgermeisterin Waltraud Sudy und dem Radkersburger Landtagsabgeordneten Anton Gangl besprochen. Eines lassen die beiden gegenüber der Kleinen Zeitung aber bereits durchklingen: Steuergelder zur Rettung der Schiffsmühle sollen nur dann fließen, wenn ein weiterer Untergang ausgeschlossen werden kann. Auch wenn das bedeutet, dass die Schiffsmühle dauerhaft aufs Trockene wechseln muss. "Die Schiffsmühle ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und das heimliche Wahrzeichen von Mureck. Mit den Untergängen muss aber Schluss sein", erwartet sich Sudy Vorschläge von Zach.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Kleine.tv

Osterspeisensegnungen

  • Am Karsamstag werden wieder unzählige Menschen in der Steiermark die Osterspeisensegnungen und die Osternachtsfeiern besuchen. Hier finden Sie die Termine!

Oster-Special


Narzissen-Hoheiten 2015

  • Die Suche nach den drei Regentinnen für das 56. Narzissenfest am 31. Mai im Ausseerland hat wieder begonnen. Junge Damen können sich ab sofort bewerben!

Steirische Strukturreform

  • Die Landesspitze baute die Gemeindestruktur massiv um. Seit Beginn des Jahres 2015 gibt es nur mehr 287 anstelle von 539 Gemeinden.

Miss & Mister Styria 2015

  • Cornelia Stangl (21) aus Raaba-Grambach und Christoph Ranz (23) aus Proleb bzw. Graz wurden zu Miss und Mister Styria gekürt.

Events & Tickets

Die besten Forschungsprojekte

  • Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research ein Kaleidoskop der besten steirischen Forschungsprojekte.

Steirer helfen Steirern

  • Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
    Das Spendenkonto:

    Steiermärkische Bank und Sparkassen AG
    IBAN: AT962081500000170001
    BIC/SWIFT: STSPAT2GXXX