Zuletzt aktualisiert: 26.05.2012 um 12:58 UhrKommentare

Schwer alkoholisierte Männer attackierten Polizeibeamte

Nur durch den Einsatz von Pfefferspray waren zwei Männer in Hönigsberg zu stoppen, die am Samstag in den frühen Morgenstunden mit Faustschlägen auf zwei Polizeibeamte losgingen. Die Randalierer waren schwer alkoholisiert.

Foto © fotolia.de/zimmytws

Selbstanzeige hatte ein 24-jähriger Mann in Hönigsberg im Bezirk Mürzzuschlag Samstag früh bei der Polizei erstattet. Er habe eine Scheibe eingeschlagen, so der Mann. Als zwei Beamte der Polizeiinspektion Mürzzuschlag an der Wohnungstür läuteten, zeigte sich der 24-Jährige jedoch wenig kooperativ. Gemeinsam mit einem weiteren - schwer betrunkenen - Obersteirer begann er die Polizisten zu beschimpfen und zu stoßen. Einer Festnahme versuchte sich das Duo durch Faustschläge zu entziehen. Mit Pfefferspray gelang es den Polizisten schließlich die beiden Männer ruhig zu stellen.

Eine Einvernahme der beiden Männer ist erst möglich, wenn sie wieder nüchtern sind. Sie hatten 1,94 bzw. 2,04 Promille Alkohol im Blut. "Wir wollen jetzt dort hin, wo wir immer schon hinwollten", wünschten sich die zwei bei ihrer Festnahmen. Der Disktriktsarzt entsprach dem seltsamen Wunsch der Männer jedoch nicht. Sie wurden nicht in die Sigmund-Freud-Klinik nach Graz eingeliefert, sondern in der Polizeiinspektion Mürzzuschlag zur Ausnüchterung untergebracht.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Kleine.tv

Hotline und Spendenkonto

  • Das Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark bietet weiterhin kostenlose Unterstützung für Betroffene und Angehörige an.
    Hotline: 130

    Rat und Hilfe bietet auch das Gewaltschutzzentrum Steiermark täglich zwischen 8 und 22 Uhr unter der Telefonnummer 0316/77 41 99 .

    Für die Opfer und Angehörigen der Amokfahrt hat die Stadt Graz zudem ein Spendenkonto eingerichet:
    Offizielle Spendenaktion "Graz trägt Hoffnung"

    • IBAN: AT 46 2081 5000 4056 7521
      BIC: STSPAT2GXXX

Platzwahl 2015


Schüler machen Zeitung

  • Schüler machen Zeitung. 20 Schülerteams recherchierten zur Frage: Was macht die Steiermark zukunftsfit?

Events & Tickets

Die besten Forschungsprojekte

  • Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research ein Kaleidoskop der besten steirischen Forschungsprojekte.

Steirer helfen Steirern

  • Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
    Das Spendenkonto:

    Steiermärkische Bank und Sparkassen AG
    IBAN: AT962081500000170001
    BIC/SWIFT: STSPAT2GXXX

Aboangebote

Hot-Spots in der Steiermark

  • Das Hochdruckgebiet „Annelie“ schaufelt derzeit extreme Hitze aus der Sahara nach Europa. Das sind die drei steirischen Top-Werte vom Donnerstag (Zamg):
    Murau 32,1° Celsius
    Leoben 32,1° Celsius
    Oberwölz 31,6° Celsius