01. September 2015, 20:10 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 05.05.2012 um 17:18 UhrKommentare

Neues Phantombild vom "Haarabschneider"

Aufgrund von neuerlichen Zeugenangaben konnte ein Phantombild des bislang noch unbekannten Täters angefertigt werden, welches einem bereits veröffentlichtem Phantombild gleicht.

Foto © Polizei

Nach der letzten Attacke des "Haarabschneiders" am 16. April in Feldbach wurden von Beamten des Landeskriminalamtes für Steiermark und der Polizeiinspektion Feldbach umfangreiche Ermittlungen geführt. Aufgrund von neuerlichen Zeugenangaben konnte ein Phantombild des bislang noch unbekannten Täters angefertigt werden, welches einem bereits veröffentlichtem Phantombild gleicht.

Eine 36-jährige Frau war am 16. April mit ihren Kindern, sieben und fünf Jahre alt, im Stadtzentrum von Feldbach spazieren. Laut Polizei näherte sich in der Grazerstraße ein unbekannter Mann von hinten - plötzlich schrie die Tochter auf. Als sich die Mutter umdrehte, war der Mann schon am Weggehen und verschwand mit den Worten "Ich habe etwas vergessen". Kurz darauf bemerkte die Frau, dass ihrer Tochter Teile ihrer langen Haare abgeschnitten worden waren.

Beschreibung

Personenbeschreibung des Täters: ca. 30- 35 Jahre alt, ca. 175- 180 cm groß, eher korpulente Statur (Bierbauch), Stirnglatze, seitlich kurze dunkle Haare, Bartträger, spricht vermutlich steirischen Dialekt. Zum Tatzeitpunkt trug der Mann einen grauen Kapuzensweater mit vorne geöffnetem Reißverschluss, darunter ein graues T-Shirt mit Rundkragen und dunkle Jeans.

Fast genau vor einem Jahr hatte es in Feldbach drei ähnliche Vorfälle gegeben, die nicht geklärt werden konnten. Laut Kriminalisten ähneln sich zwar die Vorgangsweisen, laut Beschreibungen könnte es sich aber um zwei Täter handeln. Hinweise zum Phantombild können an das Landeskriminalamt für Steiermark 059133 60 3333 oder an die PI Feldbach 059133 6120 gegeben werden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Kleine.tv


Schüler machen Zeitung

  • Schüler machen Zeitung. 20 Schülerteams recherchierten zur Frage: Was macht die Steiermark zukunftsfit?

Events & Tickets

Die besten Forschungsprojekte

  • Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research ein Kaleidoskop der besten steirischen Forschungsprojekte.

Steirer helfen Steirern

  • Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
    Das Spendenkonto:

    Steiermärkische Bank und Sparkassen AG
    IBAN: AT962081500000170001
    BIC/SWIFT: STSPAT2GXXX

Aboangebote

Steirische Strukturreform

  • Die Landesspitze baute die Gemeindestruktur massiv um. Seit Beginn des Jahres 2015 gibt es nur mehr 287 anstelle von 539 Gemeinden.