23. November 2014, 18:30 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 05.01.2011 um 18:51 UhrKommentare

Ein Wiedersehen am Schicksalsberg

Ein Sieg in Bad Gastein gilt ob seiner Seltenheit als Adelstitel für die heimischen Snowboarder. Der letzte Sieg der Österreicher liegt schon einige Zeit zurück - das soll sich wieder ändern.

Foto © APA

Druck ist, was alle spüren und keiner merken will. Am wenigsten die österreichischen Snowboarder. Dabei wäre es - da sind sich alle einig, sagen es aber nicht - wieder einmal an der Zeit. 2006 gewann Sigi Grabner, inzwischen schon graue Eminenz der heimischen Brett-Artisten zuletzt den Parallel-Slalom in Bad Gastein. Ein Unikum, denn zuvor und seither gab es keinen rot-weiß-roten Herren-Sieger mehr. Eine Lücke, die bei den Damen Doris Günther 2008 füllte. Als spannungsverschärfende Maßnahme ist der diesjährige Bewerb zusätzlich der Snowboard WM in Spanien (20. bis 29. Jänner) vorgelagert. Der Kampf um die fünf (Herren) bzw. vier (Damen) WM-Startplätze bekommt damit schicksalhafte Züge. Mit Grabner als graue Eminenz und Andreas Lausegger, Johann Stefaner, Felix Widnig, Christoph Maltschnig, Alexander Payer und Ina Meschick stellt Kärnten eine ansehnliche Weltcup-Abordnung. Für den am Montag folgenden Europacup sind Viktoria Stefaner, Max Widnig und Tanja Brugger nominiert.

Gute Bedingungen

"Der Hang ist steil, aber das liegt uns allen. Wenn die Piste jetzt noch hart und vielleicht sogar ein wenig eisig ist, wäre das optimal für uns. Das haben wir im Training schon gesehen", sagt der Wahl-Osttiroler Benjamin Karl, der bei der Auflage 2008 auf Platz zwei fuhr. "Mit gebrochener Bindung", fügt Karl hinzu, "das wird mir wohl nicht mehr passieren, die Chancen stehen also nicht schlecht."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

NAMEN & ZAHLEN

  • Weltcup. Der Parallelslalom in Gastein ist nach Lech am Arlberg (Snowboardcross) das einzige "Heimrennen" der Österreicher ist Generalprobe für die Snowboard-Weltmeisterschaft.

    Qualifikation. In Bad Gastein sind insgesamt sieben österreichische Damen und gleich 14 Herren am Start. Einziger rot-weiß-roter Sieger bislang war der Kärntner Sigi Grabner 2006.

    Weltmeisterschaft. Die neunte FIS-Snowboard-WM findet von 20. bis 29. Jänner im spanischen "La Molina" statt. Einzig Andreas Prommegger hat bislang ein Fix-Ticket.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Ski live