28. November 2014, 15:34 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.05.2012 um 10:16 UhrKommentare

Turin-Prozess gegen ÖSV-Mitglieder in der Endphase

Der seit 2009 in Italien laufende Prozess gegen zehn aktuelle und ehemalige Angehörige des ÖSV wegen des Dopingskandals bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin tritt in die Endphase.

Foto © AP

Am Freitag ist in der piemontesischen Kleinstadt Susa das Schlussplädoyer der Staatsanwaltschaft geplant. Keiner der österreichischen Angeklagten dürfte an der Gerichtsverhandlung teilnehmen.

Das Schlussplädoyer der Verteidigung ist am 18. Mai und am 25. Mai vorgesehen. Zu einer Urteilsverkündung könnte es schon am 25. Mai kommen. Sollte das nicht der Fall sein, wird Richterin Alessandra Danieli einen weiteren Termin ansetzen müssen.

Keine Übersetzung

Der Südtiroler Rechtsanwalt Wolfgang Burchia, Verteidiger von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, rechnet mit einem Freispruch seines Mandanten und der anderen Angeklagten. Ihr Verhalten könne nach italienischem Recht auf keine Weise sanktioniert werden, meinte Burchia. Er bemängelte, dass prozessrelevante Dokumente bis jetzt noch nicht ins Deutsche übersetzt worden seien.

In Susa werden seit 2009 in einem Prozess mutmaßliche Doping-Vorgehen von ÖSV-Athleten und Funktionären aufgearbeitet. Bei den Winterspielen 2006 hatten italienische Carabinieri auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Turin die Privatquartiere der ÖSV-Langläufer und -Biathleten durchsucht und belastende Gegenstände und Substanzen gefunden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.