26. November 2014, 01:18 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.02.2013 um 15:23 UhrKommentare

Tina Mazes Weg nach oben

Tina Maze hat die Saison dominiert. In Meribel hat sich die Slowenin bei der Super-Kombination vorzeitig die große Kristallkugel gesichert und krönt damit ihren Erfolgslauf.

Foto © APA

"My way is my decision." In der slowenischen Hitparade war sie mit ihrem Song längst an der Spitze angekommen, in der Welt des Sports steht sie seit Sonntag ganz oben. Getreu ihrem als Sängerin und Athletin gelebten Motto ging Tina Maze in den vergangenen Jahren ihren eigenen Weg, der die ehrgeizige 29-Jährige nun zum Gesamtsieg im alpinen Skiweltcup führte. Erstmals gelang einer Slowenin der Coup, als konstanteste Skirennläuferin einer Saison ausgezeichnet zu werden. Die Trophäe bekommt Maze, der auch ein Imagewandel gut bekommt, freilich erst beim Finale in Lenzerheide.

Maze wurde am 2. Mai 1983 in Slovenj Gradec geboren. Als sie ein Jahr war, übersiedelten die Eltern mit ihr nach Prevalje in das Gemeindegebiet von Crna na Koroskem. Auf der Dolina-Piste zog sie als Dreijährige ihre ersten Schwünge. "Tina erschien immer als Erste. Und wenn ich den Bügellift um 17.00 Uhr abstellen wollte, bettelte Tina geradezu um eine zusätzliche Fahrt, damit sie nochmals durch die ausgeflaggten Tore sausen konnte. Sie hatte einen außergewöhnlichen Willen, wollte besser werden als die anderen", erinnerte sich Mazes erster Trainer Primoz Vodovnik kürzlich in der "Berner Zeitung". "Tinas Wille ist das eine. Sie war auch mit reichlich Talent gesegnet", fügte er hinzu.

Neben Skifahren liebte Maze in der Grundschule auch das Volleyballspiel, außerdem nahm sie Klavierunterricht. Nachdem sie im alpinen Skiweltcup angelangt und auch ergebnismäßig angekommen war, schlug sie aber eine neue Richtung ein. Maze galt als eigenwillig, launisch und divenhaft. Nicht nur einmal nahm ein Servicemann Reißaus, wurde gemunkelt.

Aktuelles Umfeld ist stabil

Ihr erstes Weltcuprennen gewann Tina Maze an 26. Oktober 2002, ex aequo mit der Tirolerin Nicole Hosp und der Norwegerin Andrine Flemmen hatte sich die damals 19-Jährige im Riesentorlauf in Sölden durchgesetzt. Vereinzelt gelangen ihr auch in den folgenden Jahren Siege, so richtig los ging es aber erst im Privatteam.

Das aktuelle Umfeld ist stabil und auch der Schlüssel zum Erfolg. Die Stöckli-Pilotin vertraut derzeit auf drei Italiener und einen slowenischen Physiotherapeuten. Chef des 2008 gegründeten "Team to aMaze", wie es auf der Website heißt, ist der Italiener Andrea Massi, Headcoach und Lebensgefährte der Sportlerin. Die beiden lernten einander 2002 kennen, als er als Fitnesstrainer zur slowenischen Mannschaft stieß. An Mazes Seite arbeitet als Coach und Organisator auch Livio Magoni. Vom Dolce Vita ließ sie sich beeinflussen. "Selbst meine Mutter sagt, dass ich sympathischer bin, wenn ich Italienisch spreche. Obwohl sie kein Wort versteht", verriet Maze dem "Sonntagsblick".

Im Gesamtweltcup war der Anstieg seit 2008/09 mit Platz sechs rasant, es folgten die Endplatzierungen vier, drei, zwei und nun eins. Maze hat in ihrer Karriere bisher 19 Weltcuprennen gewonnen. Seit dem Super-G-Erfolg am 13. Jänner in St. Anton zählt sie zum elitären Kreis jener sechs Läuferinnen, die Siege in allen fünf Disziplinen gefeiert haben. Sie wurde dreimal zu Sloweniens "Sportlerin des Jahres" gewählt.

Auch die Medaillenausbeute der Schmuckdesignerin und Sängerin kann sich sehen lassen. Bei Weltmeisterschaften stand sie 2009 in Val d'Isere als Zweite im Riesentorlauf erstmals auf dem Podest. 2011 reiste sie als Riesentorlauf-Weltmeisterin und Kombinations-Silbermedaillengewinnerin aus Garmisch-Partenkirchen ab. In Schladming gewann sie zusätzlich zum Super-G-Titel noch jeweils Silber in Riesentorlauf und Kombination. Bei Olympia 2010 in Vancouver/Whistler wurden es jeweils silberne Plaketten in Riesentorlauf und Super-G.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

TIna Maze

    • Geboren am 2. Mai 1983 in Slovenj Gradec
    • Wohnort: Crna na Koroskem
    • Größe/Gewicht: 1,71 m/63 kg
    • Familienstand: ledig
    • Ski: Stöckli
    • Schuhe: Lange
    • Verein: SK Crna TAB
    • Hobbys: Musik, Beachvolleyball

Größte Erfolge

    • WM: Gold 2011 im Riesentorlauf und 2013 im Super-G
      WM-Zweite 2009 und 2013 im Riesentorlauf sowie 2011 und 2013 in der Super-Kombination
    • Olympia: Silber 2010 im Super-G und Riesentorlauf
    • Weltcup: 19 Siege (12 Riesentorlauf, 2 Slalom, 3 Super-Kombination, 1 Abfahrt, 1 Super-G) und 37 weitere Podestplätze
      Gesamtsiegerin 2012/2013, Gesamtzweite 2011/12, Gesamtdritte 2010/11
      Riesentorlauf-Siegerin 2012/13
      Eine von bisher nur sechs Skirennläuferinnen mit Weltcup-Siegen in allen fünf alpinen Disziplinen
    • Dreimal Sloweniens "Sportlerin des Jahres" (2005, 2010, 2011)

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Ski live

Ski alpin - Termine

Ski alpin - Gesamtweltcup