28. Dezember 2014, 02:47 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 19:27 UhrKommentare

"Ich bin dankbar, dass alles so ist"

Hans Grugger kehrt dem alpinen Skisport den Rücken. Vor allem das rechte Bein des Salzburgers ist es, das Spitzensport nicht mehr zulässt. Also beendet der 30-Jährige seine Karriere.

Foto © APA

Geduld ist der lange Atem der Hoffnung. Doch irgendwann ging selbst dem personifizierten Kampfgeist die Puste aus. Als der vor 15 Monaten in Kitzbühel so verhängnisvoll gestürzte Hans Grugger im "Tirol Panorama" hoch über Innsbruck einen verbalen Schlusspunkt unter seine Karriere setzte, tat er dies nach reiflicher Überlegung. Dass es draußen bei unwirtlichen vier Grad in Strömen regnete, tat dabei nichts zur Sache. Außer vielleicht, dass Grugger wohl ein letztes Mal in seiner von so vielen Rückschlägen geprägten Karriere im ÖSV-Anorak aufkreuzte.

Schleichender Prozess

"Es hat sich einfach gezeigt, dass es vom Körper her nicht mehr geht", sagte der Salzburger und führte in erster Linie sein rekonvaleszentes rechtes Bein ins Treffen. Bis heute habe er dort kaum ein Gefühl, die Nervenleitgeschwindigkeit vom Hirn ins Bein sei zu träge. Und entscheidend: "Es hat sich in den vergangenen Monaten nichts gebessert."

Ein Schlüsselerlebnis hätte es in jüngerer Zeit nicht gegeben. "Es war ein schleichender Prozess und irgendwann musste ich mir eingestehen, dass es für den Profisport nicht mehr reicht." Wehmut sei freilich da, aber die Dankbarkeit, "dass ich hier sitzen, wieder normal Ski fahren, sporteln und leben kann", sei mit nichts zu vergleichen.

Mit der Zukunft, so gab der 30-Jährige zumindest zu verstehen, habe er sich noch nicht näher beschäftigt. "Bis jetzt war mein großes Ziel das Weltcup-Comeback." Er, der Absolvent der Ski-Hotelfachschule Bad Hofgastein, könne sich aber gut vorstellen, als Trainer zu arbeiten. Nachdem er bereits im abgelaufenen Winter einen Teil der Ausbildung zum staatlichen Skilehrer absolviert hat, beginnt er gemeinsam mit Freundin Ingrid Rumpfhuber im Herbst die Trainerausbildung.

Chronologie

  • 20. Jänner 2011: Hans Grugger zieht sich bei einem schweren Sturz im Training für die Kitzbühel-Abfahrt auf der Streif ein Schädelhirntrauma zu und wird notoperiert.
  • 1. Februar 2011: Der Salzburger wird aus dem künstlichen Tiefschlaf geholt.
  • 12. Oktober 2011: Grugger steht erstmals wieder auf Skiern und beginnt am Comeback zu arbeiten.
  • 4. April 2012: Der 30-Jährige gibt sein Karriereende bekannt.

Als schönstes Rennerlebnis nannte Grugger seinen Super-G-Triumph 2007 in Kvitfjell, sein bitterster Moment war einer, der nicht so schnell weichen wollte. "Es war die Anfangszeit in der Reha in Hochzirl, als mir die Tragweite meines Sturzes erst bewusst wurde. Ich konnte nicht stehen, ich konnte nicht gehen. Eindrücke und Erfahrungen, die mich mein Leben lang begleiten werden." Auch wenn die Fortschritte beachtlich waren, es gab sie dennoch, die Momente des Ärgers, der Trauer, der Verzweiflung. "Als Spitzensportler will man gewisse Dinge einfach nicht wahrhaben." Und doch sei ihm recht rasch bewusst geworden, welch Riesenglück er gehabt habe. "Ich bin aufrichtig dankbar, dass es ist, wie es ist."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Hans Grugger

    • Geboren: 13. Dezember 1981 in Bad Hofgastein
    • Wohnort: Bad Hofgastein/Salzburg
    • Größe/Gewicht: 1,80 m/90 kg
    • Familienstand: ledig, Freundin Ingrid Rumpfhuber
    • Verein: WSV Bad Hofgastein
    • Hobbys: Golf
    • Gelernter Beruf: Koch und Kellner
    • Größte Erfolge: Weltcup: 4 Siege (2 Abfahrten, 2 Super G), Abfahrts-Gesamtfünfter 2005; WM: Neunter Abfahrt 2005 in Bormio; Junioren-WM: Silber Riesentorlauf 2001 in Verbier (SUI)

Zum Thema

Galanacht des Sports

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.