Zuletzt aktualisiert: 07.07.2012 um 15:13 UhrKommentare

Tennis-Ass Paszek darf doch zu Olympia

Die Eastbourne-Gewinnerin und Wimbledon-Viertelfinalistin Tamira Paszek erhielt vom Tennis-Weltverband (ITF) die Starterlaubnis für die Sommerspiele.

Foto © AP

Die Beharrlichkeit hat sich bezahlt gemacht. Nach einem Protest erteilte der Tennis-Weltverband (ITF) Österreichs Tennis-Ass Tamira Paszek am Freitagabend die Starterlaubnis für Olympia in London, die man der Eastbourne-Gewinnerin und Wimbledon-Viertelfinalistin in der Vorwoche noch verweigert hatte. Das ÖOC nominierte Paszek umgehend für die Sommerspiele, womit sich das österreichische Team auf 70 Aktive erhöhte. "Wir sind sehr, sehr glücklich, dass Tamira Paszek nach ihren guten Leistungen bei Olympia dabei sein kann", erklärte Österreichs Verbandspräsident und Paszek-Manager Ronald Leitgeb im ORF. Die Vorarlbergerin selbst hatte ihre erste Olympia-Teilnahme noch vor wenigen Tagen als Karriere-Höhepunkt bezeichnet: "Es war mein absoluter Traum, dieses Jahr bei Olympia dabei zu sein und für mein Land zu spielen."

Protestschreiben

Ursprünglich hatte die ITF die vom heimischen Verband (ÖTV) angestrebte Ausnahmeregelung für Paszek abgelehnt, da die 21-Jährige in den vergangenen vier Saisonen nur einmal statt zumindest zweimal für den Fed Cup zur Verfügung gestanden war. Der ÖTV brachte daraufhin ein Protestschreiben bei der ITF ein, hatte er doch in mehreren Schreiben sowie in persönlichen Gesprächen mit ITF-Präsident Francesco Ricci Bitti ganz klar sein Bekenntnis für eine Teilnahme von Österreichs Nummer 1 abgegeben. Auch seitens des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC), das das Protestschreiben unterstützte, hatte es keine Einwände gegeben.

Nun würdigte das "Board of Directors" der ITF jene vom ÖTV zusätzlich nachgereichten Dokumente, die bestätigten, dass Paszek 2010 für den Fed Cup zwar zur Verfügung gestanden, aber nicht ausgewählt worden war. Auch eine eidesstattliche Erklärung von Jürgen Waber fand sich darunter, in der der Fed-Cup-Kapitän über die Rückenprobleme seines Schützlings in der zweiten Jahreshälfte 2009 Auskunft gab. "Ich war 2010 nach meiner Rückenverletzung bereit zu spielen, und keiner hat mich gefragt, ob ich spielen will", hatte Paszek dazu nach ihrem Wimbledon-Aus erklärt.

"Deshalb hat das Board festgestellt, dass Frau Paszek die zwei Erfordernisse der Bestimmung erfüllt. Dass sie in gutem Einvernehmen mit dem ÖTV steht, und dass sie für zwei Fed Cups im Olympischen Zyklus [...] zur Verfügung gestanden ist", hieß es in einer Aussendung der ITF vom Freitag. Paszek werde nun jenen Platz erhalten, den die ITF ursprünglich für die Schweizerin Timea Bacsinszky vorgesehen hatte. Diese habe gegenüber dem Schweizer Olympischen Komitee ihren Verzicht erklärt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Die Grand-Slam-Turniere

Tennis-News für Insider

  • Auf tennisnet.com erfahren Sie die aktuellsten Geschichten aus der Tenniswelt! Interviews, Bilder und Videos - einfach anklicken und reinschauen!

Live-Ticker-Center


Jetzt ist er ein Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl war mitten drin beim Klagenfurter Ironman. Die Schwimmstrecke hatte er nach 1:15 Stunden absolviert, nach 180 Kilometern auf dem Rad lag er bei einer Zeit von 6:48:47 Stunden! Bis zur Zeitnahme bei der Halbmarathon-Distanz war er 8:53:19 Stunden unterwegs und nach 11:02:33 Stunden kam er ins Ziel. Geschafft! "Schorschi" ist ein Ironman!

Der aktivste Tennisklub Österreichs

  • Österreich ist wieder auf der Suche nach dem aktivsten Tennisplatz des Landes. Auf der Internetplattform tennisnet.com kann man sich mit Videos, Fotos und/oder Texten für die Wahl zum "Aktivsten Verein 2015" bewerben. In der Region Mitte (Steiermark, Kärnten, Oberösterreich) ging vergangenes Jahr der TC Judendorf-Straßengel als Sieger hervor. Und heuer?

Sport im Bild