27. November 2014, 09:29 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 25.12.2012 um 06:00 UhrKommentare

An den Ufern der großen Ozeane

Die Wüste lebt. Und die Hetzjagd durch Sanddünen auch. Dakar & Africa Race. Die eine Rallye führt entlang des Pazifiks, die andere folgt dem "alten Geist".

Foto © Reuters

Thierry Sabine war der Hetzjagd verfallen. Der Exzentriker trieb Motorräder und Jeeps über furchterregende Hindernisse. Und zum Liebling der Grande Nation avancierte der Franzose, als er 1978 die Rallye Paris-Dakar erfand. Eine Macho-Herausforderung der ersten Güte über 15.000 Kilometer. Die Schotter- und Sandpisten der Sahara trennten damals die harten Männer von den Möchtegern-Helden aus Adel und Business und über allem flog Sabine im Hubschrauber, mit dem er im zwölften Paris-Dakar-Jahr abstürzte. Nun gibt es ja neben der lateinamerikanischen Dakar wieder eine afrikanische.

Die Dakar, der Name ist geschützt, fährt in Südamerika, die alte Paris-Dakar wieder durch Marokko und Mauretanien bis in den Senegal. Als Africa Eco Race. Mit dem Begriff Eco wird die Raserei durch die von Hunger und Armut geprägten Länder Afrikas entschärft. Es schwingt Nostalgie mit, so dürfen auch klassische Fahrzeuge starten. Das Macho-Gehabe ist geblieben, ein Abenteuer für Reich und Schön. Oder für arme Hunde, die noch etwas aus ihrem Leben machen wollen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.



Formel-1-Blog

  • Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.