20. Dezember 2014, 21:27 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.11.2012 um 05:22 UhrKommentare

Kainz ist fit, Unruhe in Kalsdorf

Sturms Tobias Kainz ist rechtzeitig vor dem Ried-Spiel fit geworden. GAK-Stürmer Herbert Rauter bekommt eine Chance in der Bundesliga. Und bei Regionalligist Kalsdorf ist trotz des sportlichen Höhenflugs wieder einmal Unruhe eingekehrt.

Foto © GEPA

Lediglich acht Tore sind in den jüngsten acht Duellen zwischen dem SK Sturm und Ried gefallen. Ein enges Spiel ist auch am Samstag (18.30 Uhr) im Stadion in Liebenau zwischen den Tabellennachbarn zu erwarten. Sturm ist Vierter, Ried Fünfter. Bei den Schwarz-Weißen ist Michael Madl gelb-gesperrt. Alle anderen Protagonisten sind einsatzfähig, mit Ausnahme des Langzeitverletzten Jürgen Säumel und Ferdinand Feldhofer. Tobias Kainz (Schlag im Admira-Spiel) dürfte rechtzeitig fit sein.

Die ersten 250 Anhänger, die am Spieltag mit einem Totoschein (ein Tipp genügt) an die Außenkasse (ab 14 Uhr) des Stadions kommen, erhalten eine Eintrittskarte. Pro Person kann nur ein Totoschein eingelöst werden.

Der ehemalige Sturm- und GAK-Spieler Herbert Rauter ist zurück in der Bundesliga. Wiener Neustadt verpflichtete den 30-jährigen Stürmer, der in zwei Saisonen in der Regionalliga 45 Treffer erzielt hat. "Für mich bedeutet die Verpflichtung eine große Chance, mich nochmals in der Bundesliga zu beweisen", sagte Rauter.

Auffassungsunterschiede in Kalsdorf

Bei Regionalligist Kalsdorf ist trotz des sportlichen Höhenflugs wieder einmal Unruhe eingekehrt. Vize-Präsident Roland Wiedner, Sektionsleiter Klaus Feldgrill und Franz Schauer, der sportliche Leiter, sind zurückgetreten. "Der Klub hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren von einem Abstiegskandidaten in der Landesliga zu einem Titelaspiranten in der Regionalliga entwickelt", erklärt Schauer, "aber leider hat es im Vorstand Auffassungsunterschiede über die Zukunft gegeben. So ist ein Weiterarbeiten nicht möglich."

Für Kalsdorf-Coach Christian Peintinger "hinterlassen alle Abgänge ein großes Loch. Vor allem Franz Schauer hat sensationelle Arbeit geleistet. So einen zu ersetzen, ist fast unmöglich." Auch ein Spieler muss ersetzt werden: Der 21-jährige Christoph Gschiel wechselt zu Landesligist Lafnitz, der auch Georg Voit (Großsteinbach) holte.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.