06. März 2015, 22:42 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 06.03.2015 um 10:36 UhrKommentare

Sturm Graz kooperiert mit Spar

Jeder Ball im Netz! +++ Alle News rund um den SK Sturm kompakt auf einen Blick +++ Die Fußball-Bundesliga hinter den Kulissen +++ Plus: Live-Ticker von allen Spielen.

Foto ©

6.3. - Sturm Graz kooperiert mit Spar

Beim Mediabriefing vor dem Heimspiel gegen den WAC präsentierte Sturm Graz eine neue Kooperation mit Spar: In Spar-Märkten liegen insgesamt 200.000 Gutscheine für Heimspieltickets auf, mit denen im Sturm-Fanshop oder an den Kassenschaltern der UPC-Arena eine ermäßigte Eintrittskarte um 9,90 Euro für einen Erwachsenen und optional zwei Kindern unter 15 Jahren erhältlich ist. Anpfiff für die Aktion ist am 21. März mit dem Spiel Sturm Graz gegen Admira.

6.3. - Sturm-Talent nach Italien?

Sturm-Juwel Sandi Lovric wird von zwei Spitzenklubs gejagt. So sollen Juventus Turin und Inter Mailand am 16-Jährigen Offensivakteur interessiert sein. Sein Spielerberater Max Hagmayr bestätigt das Interesse: "Angebot gibt es aber noch keines." Der ÖFB-Nachwuchsteamspieler wurde auch von beiden Klubs eingeladen, sich das Umfeld anzusehen. Hagmayr: "Wann er sich die beiden Klubs ansieht, muss erst mit Sturm geklärt werden."

5.3. - Weber fällt gegen Sturm aus, Trdina fraglich

Der WAC hat zwei Verletzte zu beklagen: Der seit fünf Ligaspielen gesetzte Stürmer Tadej Trdina erlitt im Spiel gegen die SV Ried einen offenen Nasenbeinbruch und ist für das Spiel gegen Sturm Graz fraglich. Manuel Weber zog sich einen Fingerbruch zu und muss Gips tragen. Er fällt für das Spiel gegen seinen Ex-Klub fix aus.

4.3. - "Wir danken dem langen Piesinger"

Bei Sturm freuen sich alle mit Doppeltorschützen Simon Piesinger, der den Sieg gegen die Austria sichergestellt hat.

4.3. - Kamavuaka im Nationalteam

Sturms Neuzugang Wilson Kamavuaka feierte gestern sein Debüt in der österreichischen Bundesliga. Heute die nächste erfreuliche Nachricht für den Deutsch-Kongolesen: Er wurde für die Spiele der demokratischen Republik Kongo gegen den Irak einberufen.

4.3. - Baumgartner ist noch Austria-Trainer

Die 1:2-Niederlage bei Sturm hat Austria-Trainer Gerald Baumgartner seinen Job (noch) nicht gekostet. "Wir werden uns jetzt hinsetzen und alles analysieren", sagt Austrias Sportdirektor Franz Wohlfahrt. "Diese Zeit nehmen wir uns. Außerdem war die zweite Hälfte in Graz gut."

3.3. - Stimmen zum Sieg über die Austria

Lukas Spendlhofer freute sich nach seinem Debüt als rechter Verteidiger: "Das war ein echter Befreiungsschlag." Seine Aufgabe hat er sich aber leichter vorgestellt. "Das war schwerer als ich erwartet habe." Und mit einem Augenzwinkern: "Jetzt brauche ich eine ordentliche Regeneration." Trainer Franco Foda war vor allem mit der ersten Hälfte sehr zufrieden. "Den Anfang der zweiten Hälfte haben wir aber leider verschlafen. Aber wir waren mit Herz, Begeisterung und Leidenschaft bei der Sache."

Austrias Daniel Royer war frustriert. "Das 1:2 passt zu unserer Situation. Die Mannschaft hat unglaublich gekämpft, wir hätten uns sicher mehr verdient. Aber uns fehlt die Leichtigkeit."

3.3. - Überraschende Aufstellung

Das Rätselraten hat ein Ende: Lukas Spendlhofer ersetzt gegen die Austria Martin Ehrenreich auf der rechten Abwehrseite. An seiner Stelle kommt Wilson Kamavuaka in der Innenverteidigung zu seinem Meisterschafts-Einsatz für Sturm.

Und so beginnt Sturm gegen die Austria: Gratzei; Spendlhofer, Madl, Kamavuaka, Klem; Hadzic, Offenbacher; Schloffer, Stankovic, Avdijaj; Kienast

3.3. - Das Grödig-Urteil

Der Bundesliga-Strafsenat hat gegen Grödig auf Grund von Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen eine Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro verhängt, weil das Heimstadion zum geplanten Frühjahrsauftakt nicht bespielbar war. Grödig kann innerhalb von drei Tagen Protest gegen das Urteil anmelden. Der Antrag auf Nutzung der "Keine Sorgen Arena Ried" als Ausweichstadion wurde von Grödig zurückgezogen. Die Heimspiele von Grödig finden bis auf Weiteres in der Red Bull Arena statt. Nach Fertigstellung der Umbauarbeiten des "DAS.GOLDBERG-Stadion" kann der Klub beim Senat 3 den Antrag auf Zulassung stellen, um die Heimspiele wieder in Grödig auszutragen.

3.3. - Sturm traf in den letzten 17 Duellen

Es ist ein "Schicksalsspiel" für beide Vereine mit Blick auf den Europacup, wenn Sturm und die Austria heute ab 19 Uhr in Liebenau aufeinandertreffen. Hier einige Daten & Fakten zum Spiel:
- Sturm hat in den letzten 17 Duellen mit der Austria immer getroffen.
- Die Austria hat in den letzten 12 Begegnungen in Graz getroffen.
- Die Austria hat die letzten 7 Begegnungen nach Pausenrückstand verloren.
- Sturm kassierte 22% der Gegentreffer per Kopf – nur bei Admira ist der Anteil höher.
- Gesamtbilanz: 186 Spiele / 47 S / 45 U / 94 N – Tore: 226:349
- Heimbilanz: 93 Spiele / 30 S / 26 U / 37 N – Tore: 131:141
- 1. Spiel gegeneinander: 13.09.1942 (1:3)
- 1. Heimspiel: 21.02.1943 (0:6)
- Höchster Sieg: 6:0 (14.06.1995)
- Höchster Heimsieg: 6:0 (14.06.1995)
- Höchste Niederlage: 1:7 (30.11.1983)
- Höchste Heimniederlage: 0:6 (21.02.1943)
- Die letzten Spiele gegeneinander: 3:0 (A/01.11.2014) - 1:1 (H/17.08.2014) - 2:1 (A/11.05.2014) - 1:1 (H/15.03.2014)

2.3. - Ein Spiel Sperre für Ehrenreich

Erwartungsgemäß hat der Strafsenat der Fußball-Bundesliga auf die Rote Karte, die Martin Ehrenreich im Spiel bei Rapid Wien kassiert hatte, reagiert. Der rechte Außenverteidiger bekam ein Spiel Sperre wegen der Verhinderung einer offensichtlichen Torchance und muss diese Im Heimspiel gegen die Wiener Austria absitzen.

2.3. - Protest eingebracht

Sturms Generalmanager Gerhard Goldbrich hat gegen die Rote Karte für Martin Ehrenreich Protest eingelegt. Auch, weil sich Florian Kainz bei Ehrenreich per SMS entschuldigt hat und zugegeben hat, dass die Aktion kein Foul war. "Jetzt warten wir ab, wie der Strafsenat entscheidet", sagt Goldbrich.

2.3. - Keine Niederlage, kein Heimsieg

Im Jahr 2014 hat Sturm keines der vier Duelle gegen die Wiener Austria verloren. Die beiden Siege feierte Sturm aber in Wien. Zu Hause warten die Grazer bereits seit fünf Spielen auf einen Heimsieg gegen die Austria. Den letzten vollen Erfolg gab es am 17. Mai 2012 beim 3:1-Sieg.

2.3. - Austria-Trainer angezählt

Nach der 0:1-Niederlage bei Wiener Neustadt ist Austria-Trainer Gerald Baumgartner vor dem Spiel am Dienstag bei Sturm schwer angezählt. Am Sonntag hatte er noch Gespräche mit Sportdirektor Franz Wohlfahrt und Wirtschafts-Vorstand Markus Kraetschmer. Um eine etwaige Entlassung soll es dabei aber nicht gegangen sein. "Aber der Trainer ist immer das schwächste Glied in der Kette", ist sich Baumgartner bewusst, dass sein Job wackelt.

1.3. - Schlaflose Nacht

Martin Ehrenreich hatte nach der Roten Karte eine schlaflose Nacht. Verständlich, war es doch die erste Rote in seinen 14 Profi-Jahren. Aufs Reklamieren hat er bewusst verzichtet. "Weil ich wusste, dass er die Rote sowieso nicht mehr einstecken würde". Die Statistik weist "Örli" auch als fairen Verteidiger aus. Im Schnitt bekommt er alle 5,5 Spiele eine Gelbe Karte, erst einmal, vor fünf Jahren, sah er Gelb-Rot.

1.3. - Videostudium und Training

Neben dem Training steht am Sonntag bei Sturm auch die Videoanalyse vom Rapid-Spiel an. "Ich habe die Szene jetzt 20 Mal gesehen und bleibe dabei: Das war nie und nimmer eine Rote Karte für Martin Ehrenreich", sagt Trainer Franco Foda.

Alle Meldungen vom Februar 2015 finden Sie hier!

Alle Spiele des SK Sturm im Live-Ticker!

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.