31. Jänner 2015, 15:42 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 31.01.2015 um 14:02 UhrKommentare

Seit 14 Uhr hier live! Sturm gegen Olimpija Laibach

Jeder Ball im Netz! +++ Alle News rund um den SK Sturm kompakt auf einen Blick +++ Die Fußball-Bundesliga hinter den Kulissen +++ Plus: Live-Ticker von allen Spielen.

Foto ©

31.1. - Live: Sturm gegen Laibach

Sturm-Aufstellung: Pliquett - Seidl, Barbaric, Bevab, Oschtschipko - Lovric, Schnaderbeck - Schloffer, Avdijaj, Rosenberger - Kienast.

31.1. - Live-Streams von beiden Testspielen

Mit Neuzugang Igor Oschtschipko (29), der bis Saisonende einen Vertrag erhielt, beschließt der SK Sturm am Samstag sein Trainingslager in Belek mit zwei Testspielen: Zuerst geht es gegen Olimpija Laibach (15 Uhr MEZ), anschließend gegen Steaua Bukarest (18 Uhr). Beide Matches werden als Live-Stream (sksturm.tv) übertragen!

30.1. - Atletico Baleares statt Sturm

Nachdem es mit dem Engagement beim SK Sturm nicht geklappt hat, fand der deutsche Ex-Nationalspieler Malik Fathi (zwei Einsätze für den DFB) einen neuen Arbeitgeber in Spanien. Der 31-jährige Linksverteidiger hat bei Drittligist CD Atletico Baleares einen Vertrag über eineinhalb Jahre bis zum Sommer 2016 unterschrieben. Bei einem Aufstieg würde sich der Vertrag automatisch um eine weitere Saison verlängern.

30.1. - Sturm & Wr. Neustadt ohne Gewinn

Das Internetportal "90minuten.at" hat eine Geschäftsbilanz der letzten Bundesliga-Saison veröffentlicht, wonach nur Wr. Neustadt und SK Sturm mit einem Minus, von 400.000 Euro ist die Rede, bilanziert hätten. Sturm-Manager Gerhard Goldbrich klärt auf: Es seien "nur" 300.000 Euro gewesen. Und durch ein Plus von 19 Prozent bei den Zusehern und einen Aufschwung im Merchandising bilanziert Sturm bereits wieder positiv.

30.1. - Djuricins Abgang war geplant

Im Interview mit "sportnet.at" gibt Ex-Sturm-Spieler Marco Djuricin, der jetzt bei Red Bull Salzburg spielt, zu: "Ich wollte nur ein oder eineinhalb Jahre bei Sturm bleiben, das war immer der Plan. Ich bin Sturm aber sehr dankbar."

30.1. - "Verlierer" mussten singen

Weil sie ein Trainingsspiel verloren hatten, mussten ein paar Spieler des SK Sturm am Freitagmorgen ein Lied vor versammelter Mannschaft singen. Unter anderem gaben Roman Kienast, Martin Ehrenreich, Christian Klem und Benedikt Pliquett ihre Gesangskünste zum Besten. Hier das Video:

 

30.1. - Auch Sumusalo kein Thema mehr

Nach Malik Fathi hat sich auch die nächste mögliche Verpflichtung bei Sturm zerschlagen. So ist RB-Leipzig-Verteidiger Mikko Sumusalo nun auch kein Thema mehr für Sturm - der Finne wird von Leipzig stattdessen zum deutschen Drittligisten Hansa Rostock verliehen.

29.1. - Regen und Regeneration

Nur eine Einheit im Freien stand bei Sturm am Donnerstag auf dem Programm. "Zum einen, weil wir nach dem Testspiel auf regenerieren müssen", sagt Generalmanager Gerhard Goldbrich. "Zum anderen weil es am Nachmittag ein Gewitter gegeben hat." Wie jedes Jahr schüttet es auch heuer in Belek zumindest einen Tag wie aus Kübeln.

29.1. - Trainingstag der Trainer

Das gesamte Betreuerteam der Grazer hat sich am Donnerstag im Fitnessraum des "Susesi Luxury Resorts" auf den Meisterschaftsstart vorbereitet, danach stand ein Besuch der Testspiele Grödig gegen Vaduz und Austria gegen Partizan Belgrad auf dem Programm.

28.1. - Unentschieden gegen Tiflis

Einen Tag nach dem 3:3 gegen Vaduz gab es für den SK Sturm wieder ein Testspiel-Remis. Nach einem 0:1-Pausenrückstand kam Sturm durch ein Tor von Bright Edomwonyi zu einem 1:1-Unentschieden. Für den Neuzugang war es bereits das sechste Tor im sechsten Vorbereitungsspiel.

28.1. - Tiflis führt gegen Sturm

Der SK Sturm liegt im Testspiel gegen Dinamo Tiflis zur Pause mit 0:1 zurück.

28.1. - Live: Sturm gegen Tiflis

Mit folgender Aufstellung geht Sturm ins Spiel gegen Dinamo Tiflis: Gratzei (46. Pliquett) - Ehrenreich (46. Ehrenreich), Madl (46. Barbaric), Spendlhofer, Rosenberger (46. Oshchypko) - Schick, Piesinger, Offenbacher, Stankovic (46. Gruber) - Kienast (46. Tadic), Edomwonyi.

28.1. - Wiedersehen mit Dinamo Tiflis

Wenn der SK Sturm heute (18 Uhr) im Rahmen des Trainingslagers in der Türkei auf den georgischen Verein Dinamo Tiflis trifft, ist es auch ein Wiedersehen. Denn bereits in der Saison 2010/2011 trafen die beiden Klubs aufeinander - in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation. Damals setzte sich Sturm durch. In Tiflis endete das Spiel 1:1, das Sturm-Tor erzielte Samir Muratovic aus einem Elfmeter. Im Rückspiel siegten die Grazer dank Toren von Ferdinand Feldhofer und Roman Kienast mit 2:0.

Die Sturm-Aufstellung vom 5. August 2010, Hinspiel in Tiflis: Gratzei - Standfest, Feldhofer, Schildenfeld, Pürcher - Hölzl, Kienzl (46. Sandro Foda), Weber (65. Haas), Bukva - Muratovic, Szabics (80. Kienast).

Rückspiel in Graz, 29. Juli 2010: Gratzei - Standfest, Feldhofer, Schildenfeld, Pürcher - Hölzl (88. Ehrenreich), Weber, Kienzl, Bukva (81. Haas) - Szabics, Kienast (77. Muratovic).

28.1. - Sturm wieder im Bilde

Heute um 18 Uhr steht für die Grazer bereits der nächste Test auf dem Programm. Dinamo Tiflis ist der Gegner und das Spiel wieder wieder im Live-Stream auf www.sksturm.at übertragen.

28.1. - Drei kranke Spieler

Jetzt hat der Infekt David Schnaderbeck, Marc Schmerböck und Christian Klem erwischt. Alle drei liegen in Belek flach. Dafür konnte Donis Avdijaj wieder ein Lauftraining absolvieren - gemeinsam mit Sandi Lovric und Daniel Offenbacher

27.1. - Sturm vergibt 2:0-Führung

Die Grazer holen im dritten Testspiel in Belek ein 3:3 (2:0). Die Schwarz-Weißen führten gegen den FC Vaduz zur Pause durch Tore von Bright Edomwonyi (41.) und Marko Stankovic (45.) 2:0. Nach dem Wechsel ließ Sturm mit der zweiten Garnitur nach. David Schloffer (73.) erzielte zwar das dritte Tor für die Steirer. Die Lichtensteiner holten dennoch noch ein 3:3-Remis. Sturm 1. Hälfte: Schützenauer; Ehrenreich, Madl, Spendlhofer, Sumusalo; Piesinger, Hadzic; Schick, Stankovic, Gruber; Edomwonyi. - Sturm, 2. Hälfte: Schützenauer; Sumusalo, Resch, Barbaric, Oschtschypko; Seidl, Bevab, Rosenberger, Schloffer; Tadic, Kienast

Hier die Höhepunkte auf Video:

27.1. - "Stallduell" der Bullen in der Wüste

Auch Salzburg testet heute in Doha - und zwar zum ersten Mal gegen die Red-Bull-Filiale Leipzig. Mit einem neuen Testspieler. Matthew Miazga vom Red-Bull-Klub New York könnte sowohl hüben wie auch drüben, sprich für Salzburg oder Leipzig einlaufen. "Er muss zeigen was er drauf hat", sagt Sportdirektor Ralf Rangnick in der "Bild"-Zeitung. "Zur Not kann er ja auch noch ein paar Tage bei Salzburg mittrainieren." Österreichs Meister fliegt erst am Dienstag wieder in die Heimat.

26.1. - Gregoritsch zu Besuch

U21-Teamchef Werner Gregoritsch hat Sturm in Belek einen Besuch abgestattet und den Grazern auf die Beine geschaut. Gesehen hat er Pässe, Balllhalten und Umschaltspiel. "Wir haben uns das Ziel Europacup gesetzt", sagt Thorsten Schick. "Und um das zu erreichen, gilt es immer 100 Prozent zu geben."

26.1. - Testspiel am Dienstag

Am morgigen Dienstag steht das nächste Trainingsspiel von Sturm auf dem Programm, der Gegner heißt Vaduz (14 Uhr). Die Liechtensteiner, aktuell Vierter der Schweizer Super League, waren auch schon im Trainingslager 2010 in Belek Testspielgegner der Grazer. Vaduz siegte 1:0 (Torschütze war ein gewisser Herr Proschwitz, 45. Minute).
Sturm spielte damals übrigens mit:
1. Halbzeit: Gratzei, Ehrenreich, Schildenfeld, Tauschmann, Prettenthaler, Hölzl, Foda, Weber, Klem, Beichler, Haas
2. Halbzeit: Lukse, Lamotte, Tauschmann, Sonnleitner, Prettenthaler, Maric, Hlinka, Foda, Klem (56. Kainz), Weinberger, Haas

26.1. - Hadzic soll in Cordoba im Gespräch sein

Laut der "Diario Cordoba" hat der spanische Primera-Division-Klub FC Cordoba seine Fühler nach Anel Hadzic ausgestreckt. Der Bosnier soll gemeinsam mit dem Slowenen Rene Krhin im Rennen um ein Spanien-Engagement sein.

25.1. - Beichler und Fathi reisen ab

Für Daniel Beichler und Malik Fathi ist das Trainingslager in Belek zu Ende. Die Abreise von Fathi war im voraus vereinbart. Ob der Deutsche verpflichtet wird, bleibt weiter offen. Nicht geplant war die Abreise von Beichler. Er verspürt aber Schmerzen im Knie und wird sich in Graz weiteren Untersuchungen unterziehen.

Und eigentlich hätte am Montag auch ein neuer Mann im Susesi Luxury Resort einrücken soll: Danilo Mariotto Dos Santos, ein 19-jähriger Stürmer aus Rio. Hätte, denn er hat keine Trainingsfreigabe bekommen.  Mariotto war zuletzt von Fluminense an Volyn Lutsk (Ukraine) verliehen. Dort traf er in acht Spielen einmal.

25.1. - Von Odense zum LASK?

Im Jänner 2013 war Darko Bodul nach 52 Einsätzen für den SK Sturm zu Odense nach Dänemark gewechselt, jetzt steht eine Rückkehr nach Österreich im Raum. Der LASK will aufrüsten; und nachdem es mit dem Engagement von Roman Kienast nicht geklappt hat, ist nun der 26-Jährige Bodul die Nr. 1 auf der Gerüchte-Hitliste.

24.1. - Unentschieden im zweiten Test

Mit einem 3:3-Remis hat Sturm das zweite Testspiel des Tages gegen St. Gallen beendet. Die Schweizer gingen 2:0 in Führung, Marco Stankovic und Bright Edomwonyi glichen für Sturm aus. In der 62. Minute stellte St. Gallen auf 3:2, ehe Edomwonyi mit seinem zweiten Treffer in der 85. Minute für den Endstand sorgte.

Sturm - St. Gallen 3:3 (1:2)
Tore: Stankovic (44./Elfmeter), Edomwonyi (49., 85.) bzw. Treand (29.) Bunjaku (39., 62.)
Sturm: Gratzei; Ehrenreich, Madl, Spendlhofer (41. Resch), Klem; Hadzic, Piesinger; Schick (35. Schmerböck), Stankovic, Gruber; Edomwonyi

24.1. - Niederlage im ersten Spiel in Belek

Sturm hat das erste von zwei Testspielen hintereinander gegen St. Gallen verloren. Auf der Anlages des Susesi Hotels verloren die Grazer mit 1:2.Tadic brachte Sturm mit einem Foul-Elfer in der 3. Minute in Führung, Mujic gelang in der 33. Minute der Ausgleich, Tafer in der 78. der Siegestreffer für die Schweizer.

Sturm - St. Gallen 1:2 (1:1)
Tore: Tadic (3./Elfmeter) bzw. Mujic (33.), Tafer (79.)
Sturm: Pliquett (79. Schützenauer); Seidl, Bevab, Barbaric, Fatih (Testspieler); Schnaderbeck, Lovric; Rosenberger, Schloffer, Sumusalo (Testspieler, 46. Oschtschypko/Testspieler); Tadic

24.1. - Amoah, Stendal und Karl Sturm

Sturm testet ja heute in Belek gleich zwei Mal über 90 Minuten gegen St. Gallen (15 Uhr Ortszeit/14 Uhr MEZ bzw. 17 Uhr), die Schweizer liefern auf ihrer Homepage in der "Spielvorschau" nette Anekdoten. So ist da zu lesen: "Nebst dem Transfer von Charles Amoah haben die Grazer noch für eine weitere Fussnote in der Geschichte des FCSG gesorgt. Als die Espen 1976 erstmals am Internationalen Fussballcup (IFC) teilnehmen durften, kam zum Auftakt der SK Sturm aufs Espenmoos. 2000 Zuschauer wollten am 26. Juni dabei sein und sahen einen 2:1-Sieg der Gastgeber. Rolf Blättler und Günter Nasdalla trafen für den FCSG, der Däne Kurt Stendal für Sturm. Das Rückspiel in der Steiermark endete 1:1. Den St.Galler Ausgleichstreffer erzielte übrigens ein Testspieler aus Vorarlberg. Sein Name: Karl Sturm."
Sturm fängt mit dieser Aufstellung an: Pliquett; Seidl, Bevab, Barbaric, Sumusalo, Schnaderbeck, Fatih, Schloffer, Lovric, Rosenberger, Tadic (Ersatzbank: Schützenauer, Resch, Oschtschypko)

23.1. - Kienast peilt Rang zwei an

Sturm-Rückkehrer Roman Kienast will mit den Grazern am Ende der Saison auf Platz zwei landen:

23.1. - Akupunktur bei Sturm-Spielern

Dr. Kristina Köppel-Klepp heißt die Ärztin, die mit Sturm derzeit in Belek ist. Die Allgemeinmedizinerin ist auch auf Facebook aktiv und postet Bilder direkt von der "Krankenstation" des Trainingslagers. So zum Beispiel ein Foto von Daniel Beichler, der mit Nadeln behandelt wird:

23.1. - Ein Angebot für Quintillà?

Geht's nach den Einträgen bei Twitter, dann dürfte Salzburg auf dem Transfermarkt recht aktiv sein. Spendlhofer ist das eine Gerücht, das andere nennt sich Xavier Quintillà. Der 18-jährige Innenverteidiger ist beim FC Barcelona unter Vertrag und spielte sich in der "UEFA Youth League" ins Rampenlicht. Im Büro von José Maria Orobitg, dem früheren Berater von Jonatan Soriano, soll ein "sehr interessantes Angebot von Salzburg für Xavi Quintillà eingetroffen" sein.

22.1. - Erstes Training, Avdijaj krank

Erstmals standen im Wintertrainingslager 2015 in Belek zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Und das bei Wetter- und Platzbedingungen, die jedem Freude bereiten. "Wir haben ein sehr schönes Hotel und die Platzbedingungen sind hier zu dieser Jahreszeit viel besser als jene in Österreich", zeigt sich Daniel Offenbacher begeistert von der Anlage. Vor dem Nachmittagstraining galt es, sich noch schön zu machen: Das obligatorische Mannschaftsfoto wurde geschossen, bevor Cheftrainer Franco Foda seine Mannen zur Einheit bat.

Zur Vormittagseinheit wurde das Team des SK Sturm in zwei Gruppen aufgeteilt. Beide übten im technischen und taktischen Bereich mit Torabschlüssen. Daniel Offenbacher trainierte gemeinsam mit Walter Niederkofler abseits der Mannschaft und konnte erst wieder am Nachmittag die volle Trainingseinheit mitmachen. Auch die Nachmittagseinheit wurde von Taktik geprägt. Zum Abschluss gab es ein Match, bei dem es heiß zur Sache ging. Nach dem Abendessen übernahm Athletiktrainer Daniel Schatz das Kommando. Im Hotel wurden regenerative Übungen durchgeführt.

Im Bett liegt derzeit Neuzugang Donis Avdijaj. Ein grippaler Infekt ermöglicht zurzeit keine Trainingseinheit. Er wird von Teamärztin Tina Köppel-Klepp betreut. "Es geht ihm den Umständen entsprechend gut", so die Teamärztin. Die Nachmittagseinheit abbrechen musste Lukas Spendlhofer. Köppel-Klepp gab aber Entwarnung: Nur ein Schlag auf den Knöchel. Apropos Spendlhofer: Angeblich angelt Red Bull Salzburg nach dem 21-Jährigen, doch Sturm-Generalmanager Gerhard Goldbrich winkt ab: "Das ist derzeit kein Thema."

Bis zum ersten Testspiel muss sich die Mannschaft noch etwas gedulden. Dieses findet am kommenden Samstag, den 24. Jänner 2015 statt, wo in der Anlage des Susesi Luxury Resort gegen den FC St. Gallen getestet wird. Anel Hadzic: "Natürlich fühlt man sich nach drei Wochen Vorbereitung etwas müde. Daher gilt es auch nach den Trainingseinheiten gut zu regenerieren, um die Akkus wieder aufzufüllen. Ich freue mich schon, am Samstag wieder in einem Match auf dem Platz zu stehen."

Training am Freitag: 16:00 Uhr

22.1. - Offenbacher wieder dabei

Daniel Offenbacher hat seine muskulären Probleme überstanden. Der Mittelfeldspieler steht nach einem individuellen Programm jetzt wieder im Mannschafts-Training. Heute und morgen sollen die Bedingnungen in Belek noch sehr gut sein. Ab Samstag haben die Meterologen eine Schlechtwetterfront mit Starkregen prognostiziert.

22.1. - Eine Torte für das Geburtstagskind

Ankunft von Sturm in Belek, Check-in, Training bei Flutlicht, Abendessen gefolgt von großer Geburtstagstorte für Generalmanager Gerhard Goldbrich (Jahrgang 1967), schlafen. Jetzt wird zwei Mal täglich trainiert, am Samstag geht's dann gleich zwei Mal (15 bzw. 17 Uhr) gegen St. Gallen, den Vierten der Schweizer Super League. Gespielt wird über zwei Mal 90 Minuten mit jeweils zwei unterschiedlichen Mannschaften. St. Gallen hat in Belek schon ein Testspiel hinter sich - 2:4 gegen den 1. FC Kaiserslautern.
St.Gallen spielte so: Lopar (46. Herzog); Thrier, Russo (73. Gelmi), Besle (46. Kapiloto), Facchinetti (73. Pellegatta); Tafer (46. Tréand), Demiri (46. Mutsch), Janjatovic (46. Karanovic, 70. Stevic), Rodriguez (46. Aratore); Mathys; Bunjaku (46. Cavusevic).
Kaiserslautern spielt so: Sippel (76. Sallinger); Schulze, Lakic, Jenssen, Jacob, Fomitschow, Thommy, Stöger, Klich, Heintz, Schindele.
Tore: 0:1 Jacob (26.), 0:2 Jacob (35.), 0:3 Thommy (37.), 1:3 Karanovic (48.), 1:4 Younes (62.), 2:4 Cavusevic (67.)

21.1. - Sechs Testspiele in zwölf Tagen

Zwölf Tage lang werden sich die Grazer in Belek bei derzeit rund 16 Grad Celsius Tagestemperatur auf die Frühjahrssaison vorbereiten. Logieren wird der schwarz-weiße Tross im Susesi Luxury Resort, zu dem auch ein Sportkomplex gehört. Sechs Testspiele stehen während des Camps auf dem Programm. "Die Spieler werden viel Energie und Elan brauchen. Aber auch der Spaß wird nicht zu kurz kommen", sagt Trainer Franco Foda.
Wieder im Mannschaftstraining ist Daniel Beichler, der seine Knieverletzng auskuriert hat. Daniel Offenbacher ist hingegen angeschlagen (muskuläre Probleme).

20.1. - Leistungsvertrag für Kienast

Der SK Sturm und Roman Kienast haben sich auf einen leistungsbezogenen Zweieinhalb-Jahres-Vertrag geeinigt. Der 30-jhrige Stürmer fliegt morgen mit der Mannschaft ins Camp nach Belek. Auch der Finne Mikko Sumusalo könnte zum SK Sturm wechseln. Der 24-jährige Außenverteidiger konnte sich in Deutschland bislang nicht durchsetzen und wird mit den Grazern für ein mehrtägiges Probetraining mit ins Trainingscamp nach Belek reisen.
Der Linksaußen kam Anfang 2014 zur Red-Bull-Filiale. In der laufenden Saison kam der finiische Nationalspieler auf zwei Einsätze in der zweiten Mannschaft. Zuletzt feierte er nach einer Verletzung sein Comeback bei einem Testspiel. Sein Marktwert wird bei transfermarkt.de mit 350.000 Euro beziffert.
Im letzten Testspiel vor Belek besiegte Sturm Kapfenberg vor rund 400 Zusehern in Messendorf mit 5:0 (1:0). Tore: Schmerböck (8.), Tadic (48., 90.), Piesinger (67.), Stankovic (69.).
Sturm-Aufstellung 1. Halbzeit: Gratzei; Ehrenreich, Spendlhofer, Barbaric, Rosenberger; Hadzic, Offenbacher; Schloffer, Avdijaj, Schmerböck; Edomwonyi.
Sturm-Austellung 2. Halbzeit: Schützenauer; Seidl, Madl, Bevab, Klem; Piesinger, Schnaderbeck; Schick, Stankovic, Gruber; Tadic.

20.1. - So soll das Stadion saniert werden

Am Donnerstag segnet der Gemeinderat 24,6 Millionen Euro für den Umbau von der Liebenauer Eishalle und für das Stadion ab. In Letzterem soll der Rasen komplett erneuert, die Trainerbänke abgesenkt werden. Zudem werden die Fankurve, der Vorplatz, der VIP-Bereich, die Kantinen und die Sanitäranlagen auf Vordermann gebracht sowie Beleuchtungen für Notsituationen installiert.

19.1. - Letzter Test vor dem Camp

Am Dienstag um 15 Uhr testet Sturm in Messendorf gegen Kapfenberg. Es ist das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Camp in Belek. Die Schwarz-Weißen fliegen am Mittwoch Vormittag von Graz direkt nach Antalya, dann geht's mit dem Bus nach Belek. Die erste Trainingseinheit in der Türkei findet Mittwoch Nachmittag statt.

19.1. - 3 Alaba für 1 x Sturm

Das Online-Fußball-Portal transfermarkt ist so etwas wie der Gradmesser für die Marktwerte der Spieler, wenn auch die Zahlen natürlich nicht auf Punkt und Beistrich stimmen können. Trotzdem: Sturm hat derzeit zwei Spieler im Kader, die einen Marktwert von 1 Million Euro representieren - hier die Rangliste:
1 Million: Hadzic, Avdijaj
800.000 Euro: Stankovic, Madl, Schick
750.000 Euro: Spendlhofer
650.000 Euro: Beichler, Klem
600.000 Euro: Offenbacher
Der Gesamt-Marktwert von Sturm beträgt 11,68 Millionen Euro - David Alaba (35 Millionen) ist also mehr als drei Mal so viel wert wie Sturm, Cristiano Ronaldo (120 Millionen) könnte man sogar gegen zehn Sturm-Mannschaften eintauschen ...

18.1. - Oschtschypko fährt mit nach Belek

Auf Facebook gibt es eine Gruppe "Kienast für SK Sturm". Aber diese wurde im Februar 2012 erstellt und ist demnach nicht mehr sonderlich aktuell. Obwohl sie wieder passen würde, denn Roman Kienast, der in den Zukunftsplanungen der Wiener Austria keine Rolle mehr spielt, könnte sich eine Rückkehr nach Graz gut vorstellen. Aber plötzlich pokert auch der LASK mit ...
Im Trainingsamp in Belek wird Sturm noch einmal  den ukrainischen Linksverteidiger Igor Oschtschypko einige Tage auf Naturrasen testen.

18.1. - Verhandlungen mit Malik Fathi?

Das deutsche Fußball-Fachmagazin "Kicker" vermeldet unter der Rubrik "Transfermarkt": Der zuletzt arbeitslose Ex-Nationalspieler Malik Fathi (31 Jahre, 2 A-Länderspiele für den DFB) befindet sich in aussichtsreichen Verhandlungen mit dem österreichischen Erstligisten Sturm Graz. Der Defensiv-Allrounder soll am Dienstag mit ins Trainingslager nach Belek reisen.

17.1. - Alle sechs Tore im Video

Wer den 6:0-Sieg von Sturm über Velenje verpasst hat, kann hier die Tore sehen:

17.1. - Djuricin trifft doppelt für Salzburg

In seinem ersten Spiel für Red Bull Salzburg hat Ex-Sturm-Angreifer Marco Djuricin gleich getroffen. Beim 8:0-Sieg über Wacker Innsbruck schoss der Stürmer zwei Tore:

17.1. - Kienast kein Austrianer mehr

Ex-Sturm-Spieler Roman Kienast muss sich einen neuen Verein suchen. Der Stürmer darf nicht ins Trainingslager von Austria Wien mitfliegen. "Ich bin natürlich schwer enttäuscht", sagt Kienast gegenüber dem Kurier. Wie es in Zukunft bei ihm weiter geht, weiß der Angreifer noch nicht. Sowohl Vereine in der ersten, als auch in der zweiten österreichischen Liga sollen ein Thema sein. 2011 wurde er unter Franco Foda mit Sturm Graz Meister. Kienast: "Das ist eine renommierte Mannschaft mit vielen Möglichkeiten nach oben."

17.1. - Kantersieg gegen Velenje

Gegen den Sechstplatzierten der slowenischen ersten Liga, Velenje, feierte der SK Sturm einen klaren 6:0-Testspielsieg. Die Treffer erzielten Bright Edomwonyi (2), David Schloffer, Lukas Spendlhofer, Marc Schmerböck und Donis Avdijaj.

17.1. - Premieren-Treffer für Edomwonyi

Der SK Sturm dominiert das Testspiel gegen den slowenischen Erstligisten Velenje in den ersten 45 Minuten nach Belieben. Zur Pause steht es 4:0 für die Grazer. Neuzugang Bright Edomwonyi erzielte mit einem Doppelpack seine ersten beiden Treffer als Sturm-Spieler. Die weiteren Tore erzielten David Schloffer und Lukas Spendlhofer.

Aufstellung in Hälfte zwei: Pliquett - Seidl, Bevab, Hadzic, Klem - Schnaderbeck, Lovric - Schick, Avdijaj, Schmerböck - Tadic

17.1. - Sturm Startaufstellung

Trainer Franco Foda lässt folgende Mannschaft gegen Velenje beginnen:

Gratzei - Ehrenreich, Barbaric, Spendlhofer, Rosenberger - Piesinger, Offenbacher - Schloffer, Stankovic, Gruber - Edomwonyi

17.1. - Erster Test auf Naturrasen

Der SK Sturm vermeldet, dass der Test gegen Velenje (15 Uhr) heute nicht auf Kunst-, sondern Naturrasen (Spielfeld 1) stattfindet. Voraussetung ist, dass es trocken bleibt und kein Niederschlag einsetzt.

17.1. - Gartler kommt nicht nach Graz

Drittes Testspiel des SK Sturm in diesem Frühjahr heute gegen Velenje in Messendorf ab 15 Uhr. Abseits des Platzes: Rene Gartler, von Sturm kurzzeitig umworben, bleibt in Deutschland beim SV Sandhausen. Sportchef Otmar Schork sagte gegenüber dem "Kicker": "Rene genießt in Österreich hohe Wertschätzung. Aber ein Wechsel ist kein Thema."

16.1. - Ervin Bevab zur Austria - nach Klagenfurt

Die Sturm Amateure brauchen einen neuen Kapitän: Ervin Bevab wechselt zur Austria - aber nicht nach Wien, sondern nach Klagenfurt. Dort soll der 23-Jährige, der ältere der beiden Bevab-Brüder, schon heute im Test gegen Ferlach sein Debüt geben. Im Herbst hatte Bevab fünf Treffer für die Amateure erzielt - einen übrigens auch gegen Austria Klagenfurt.

16.1. - Der erste Transfer des Tages!

Der chinesische Fußballklub Guangzhou Evergrande berichtet auf der Homepage:
广州恒大淘宝足球俱乐部2015年1月16日上午(巴西当地时间1月15日晚)官方宣布:与奥地利冠军霸主球队萨尔茨堡红牛队主力前锋巴西外援阿兰·道格拉斯·博尔热斯·德·卡瓦略(全名Alan Douglas Borges de Carvalho)正式签约,转会费为1110万欧元,签约四年。该球员在体检合格后于1月20日左右直接飞赴西班牙同球队汇合冬训,将身披7号战袍,待球队返回广州后俱乐部将召开新援见面会。至此,俱乐部新赛季的外援引援工作宣告结束。
Könnte/sollte heißen: Der Salzburger Alan erhält einen Vierjahresvertrag, trägt die Rückennummer 7 und Red Bull Salzburg erhält eine Ablöse in Höhe von 11.100.000 Euro. Damit ist Alan auch kein Thema mehr für das österreichische Fußball-Nationalteam.

15.1. - Salzburg vor Chelsea auf Platz 9

Die International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) hat jetzt eine überarbeitete Version des internationalen Klub-Rankings veröffentlicht, in der es um die erbrachten Leistungen zwischen 1. Jänner und 31. Dezember 2014 geht. In Führung: Real Madrid vor dem FC Bayern und Atletico Madrid. Salzburg ist vor Chelsea (!) die Nummer neun der Welt! Und Sturm? Immerhin Platz 392.

15.1. - Twitter-Eintrag #H96

Djuricin weg, Todorovski weg, Avdijaj da - und was tut sich noch? Die Twitter-Gerüchtebörse bleibt aktiv und da findet sich dieser Eintrag: Laut "Neue Presse" beobachtete Sturm Graz gestern das Hannover-Training. Dabei geht es offenbar um Ernst, Sulejmani und Dierßen. #H96

14.1. - Sturm siegt 4:0, Avdijaj trifft

Im zweiten Testspiel im Jahr 2015 siegte Sturm gegen Kalsdorf im Trainingszentrum Messendorf mit 4:0. Die Tore der Grazer erzielten Gruber (25.), Stankovic (31.),  Schnaderbeck (43.) und Neuzugang Avdijaj (87.).

In der ersten Halbzeit spielte Sturm mit folgender Aufstellung: Pliquett; Ehrenreich, Madl, Barbaric, Svab, Schnaderbeck, Hadzic, Gruber, Stankovic, Schloffer, Edomwonyi.

In der zweiten Hälfte schickte Coach Franco Foda folgende Elf auf den Platz: Schützenauer; Rosenberger, Bevab, Spendlhofer, Klem; Piesinger, Lovric; Schick, Avdijaj, Offenbacher; Tadic.

Kalsdorf spielte mit dieser Aufstellung:

Heindl; Fink, Tauschmann, Kammerhofer, Miedl; Schmidt, Gsellmann, Hackinger, Fischer; Weinberger, Wallner

14.1. - Halbjahresvertrag mit Option

Nur wenige Stunden, nachdem der Abgang bei Sturm fix war, unterzeichnete Aleksandar Todorovski einen Vertrag beim polnischen Zweitligisten Zaglebie Lubin. Und zwar einen Vertrag bis Saisonende mit einer Option auf weitere zweieinhalb Jahre. Vor seinem Engagement bei Sturm spielte der 30-Jährige ja bereits in Polen bei Polonia Warschau.

14.1. - Todorovskis Vertrag aufgelöst

Der SK Sturm hat den Vertrag mit Aleksandar Todorovski aufgelöst. Diese Woche wird der Verteidiger noch bei Sturm trainieren, um sich fit zu  halten. Der Japaner Taisuke Akiyoshi wird ab heute bei Hartberg trainieren. Bei Stum kam Akiyoshi nie zum Zug, nun will er sich beim Erste-Liga-Klub für einen Vertrag empfehlen.

14.1. - Erster Einsatz von Avdijaj

Gestern absolvierte er sein erstes Training, heute steht er zum ersten Mal in einem Spiel für Sturm auf dem Platz: Donis Avdijaj. Um 18.30 Uhr empfangen die Grazer im Trainingszentrum Messendorf den Regionalligisten Kalsdorf. Auch Testkandidat Daniel Svab wird im Einsatz sein.

13.1. - Gas geben für die Champions League

Vor seiner ersten Einheit unter Trainer Franco Foda hat Donis Avdijaj noch über seine Ziele bei Sturm gesprochen: "Ich möchte mich hier weiterentwickeln und mit Sturm international, vielleicht sogar Champions League spielen. Dafür werde ich Gas geben."

13.1. - Ein Lied zur Begrüßung

Jetzt ist er "wirklich" Sturm-Spieler: Donis Avdijaj (wer sich übrigens fragt: er selbst spricht es "Aftijai" aus) ist von den Sturm-Spielern und dem Trainerstab offiziell aufgenommen worden. Wie es sich gehört, im gemeinsamen Kreis und mit einem Lied auf den Lippen. Klar ist auch: Der Deutsch-Albaner wird die Nummer 77 auf dem Trikot haben.

13.1. - 20 öffentliche Minuten

Wer den neuen Sturm-Spieler Donis Avdijaj erstmals auf die Beine schauen möchte, hat heute ab 16.30 Uhr beim Training in Messendorf die Möglichkeit. Die ersten 20 Minute sind öffentlich.

Ältere Meldungen finden Sie hier!

Alle Spiele des SK Sturm im Live-Ticker!

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.