23. Dezember 2014, 01:17 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 29.09.2012 um 20:42 UhrKommentare

Ohrfeige für Markus Schopp

Markus Schopp, der Trainer der Sturm Amateure, weist Rassismus-Vorwürfe gegen seine Person vehement zurück. Faktum ist: LASK-Spieler Fabiano hat ihn geschlagen. 2:2 für GAK in Wallern.

Foto © GEPA

Die gesamte Situation nagt an Markus Schopp. Dem Trainer der Sturm Amateure wird vom LASK vorgeworfen, den brasilianischen Spieler Fabiano Maria de Lima Campos rassistisch beschimpft zu haben. "Das kann ich nur schärfstens von mir weisen", sagt Schopp dazu. Die Formulierung "Brazilian Monkey" schwebt im Raum. Schopp: "So etwas niveauloses würde ich nie sagen."

Laut Schopps Aussage hat er nach einem Schiedsrichterball - Fabiano schoss den Ball bis zur Cornerfahne - mehr "Fair Play" gefordert. Das soll der Linzer seinerseits mit einem ausgestreckten Mittelfinger in Richtung Sturm-Bank zur Kenntnis genommen haben, woraufhin Schopp laut wurde: "Ja, ich habe verbal reagiert, aber auf keinen Fall rassistisch. Es war nichts, was ich nicht auch zu einem anderen Spieler sagen würde."

Schopp geschlagen

Nach dem Schlusspfiff flogen dann nicht nur Worte durch die Luft. Schopp erzählt: "Fabiano hat mich angespuckt und mir ins Gesicht geschlagen." Was folgte, war eine Rote Karte für den Brasilianer und die Rassismusvorwürfe. Die Attacke gegen Schopp und ein Wortgefecht bestätigt der Bericht des Schiedsrichter-Trios, den genauen Wortlaut haben sie nicht vernommen.

Die Linzer bleiben bei den Anschuldigungen, LASK-Manager Gerhard Klein will die Angelegenheit aber ohne den üblichen Instanzenzug aus der Welt schaffen. "Ich habe ein reines Gewissen. Man kann nicht solche Vorwürfe in die Welt setzen, nur um sich selbst zu schützen", sagt Schopp. Für Fabiano war es die erste Rote Karte in Österreich.

Rückendeckung bekommt Schopp von Sturms Vereinsführung. "Ich kenne Markus schon lange", sagt Neo-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich, "so ein Vorwurf bei so einer integren Person ist haltlos und daher nicht weiter erwähnenswert. Nur so viel: Schopp ist vom Rassismus so weit weg wie vom Stricken."

Mit einem hart erkämpften Punkt trat der GAK die Heimreise aus Wallern an. Beim Aufsteiger gab es für die Athletiker ein 2:2 (0:1)-Remis. Nach zwei Toren durch den Ungar Fekete - ein Solo (36.) und ein verwerteter Abpraller (52.) - kamen die Grazer zurück ins Spiel. Stadler schoss einen Freistoß unter der Mauer durch und Wohlmuth traf volley zum Ausgleich.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.