21. Dezember 2014, 21:52 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 17.08.2012 um 16:42 UhrKommentare

Fünfte Bundesliga-Runde bringt einige Knüller

Foto © APA

Einige Schlagerpaarungen bringt die fünfte Fußball-Bundesligarunde. Tabellenführer Rapid hat am Samstag mit Sturm eine Mannschaft mit Aufwärtstrend zu Gast, Meister Salzburg gastiert bei Admira Wacker. Aufsteiger WAC will gegen Mattersburg die ersten Heim-Punkte einfahren, das Kellerduell lautet Innsbruck gegen Wr. Neustadt. Die Runde wird am Sonntag mit dem Duell Ried gegen Austria abgeschlossen.

Mit dem Europa-League-Aufstieg gegen Novi Sad und dem 2:0-Sieg in Salzburg hat Rapid die bittere 0:3-Derbyschlappe in idealer Weise aufgearbeitet. Ein Trend, der auch im Heimspiel gegen Sturm Graz fortgesetzt werden soll. Mit den Steirern allerdings ein Gegner in Hütteldorf, der sich zuletzt beim 4:1 über den WAC von seiner erbarmungslosen Seite zeigte. Das entging auch Rapid-Coach Peter Schöttel nicht, der meinte: "Sturm ist ein harter Brocken."

Red Bull Salzburg ist im Auswärtsduell mit dem FC Admira Wacker Mödling auf Wiedergutmachung aus. Die Schützlinge von Chefcoach Roger Schmidt wollen sich von einer ganz anderen Seite präsentieren als bei der 0:2-Heimpleite gegen Rapid vor einer Woche. "Wir müssen auf die schlechte Leistung sofort reagieren", ist sich Salzburg-Abwehrspieler Franz Schiemer bewusst. Die Aufgabe ist allerdings schwierig, blieben die Südstädter doch in der vergangenen Saison in beiden direkten Heimduellen (2:1 und 2:2) ungeschlagen.

Aufsteiger WAC ist im eigenen Stadion noch ohne Punkt. Das soll sich nach Niederlagen gegen die Austria (0:1) und Salzburg (0:2) nun im Duell mit dem SV Mattersburg im dritten Anlauf ändern. Die Burgenländer, die mit sechs Punkten drei Zähler mehr als die Kärntner gesammelt haben, wollen demgegenüber auswärts zum ersten Mal in der laufenden Saison "anschreiben".

Im Kellerderby steht Wiener Neustadt bereits leicht unter Druck. Das punktelose Schlusslicht muss in Innsbruck zumindest anschreiben, um den Anschluss an die Tiroler, die derzeit bei drei Zählern halten, nicht zu verlieren. Neustadt-Coach Heimo Pfeifenberger "lechzt nach dem ersten Punkt", und auch sein Innsbrucker Pendant Walter Kogler misst der Partie große Bedeutung zu: "Für uns ist das ein ganz wichtiges Spiel."

Die SV Ried und der FK Austria Wien sind mit drei Siegen aus vier Spielen stark in die Bundesliga-Saison gestartet. Am Sonntag (16.00 Uhr) kommt es nun zum Abschluss der 5. Runde in der Keine-Sorgen-Arena zum direkten Duell der beiden Teams. Die Wiener feierten genauso wie die Innviertler zuletzt zwei Siege.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.