23. November 2014, 18:28 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 20.02.2014 um 10:40 UhrKommentare

Hoeneß und Neuer sind für Regeländerung

"Diese Regel sollte man überdenken", fordert nun Bayern-Goalie Manuel Neuer, nachdem sein Arsenal-Gegenüber Wojciech Szczesny im CL-Schlager nach einem Foul an Arjen Robben mit Elfmeter und Roter Karte betraft wurde.

Foto © EPA

Die Rote Karte für Arsenal-Tormann Wojciech Szczesny im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bayern München hat die Debatte über die mehrfache Bestrafung nach einer Notbremse im Fußball neu entfacht. "Diese Regel sollte man überdenken", forderte Goalie Manuel Neuer, auch wenn die Bayern beim 2:0 am Mittwoch in London von der Schlüsselszene in der 37. Minute entscheidend profitierten.

Auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß votierte dafür, "sie zu ändern". Szczesny hatte Arjen Robben beim Stand von 0:0 im Strafraum gefoult. Weil der polnische Nationalkeeper mit seiner Aktion eine klare Torchance vereitelte, entschied Schiedsrichter Nicola Rizzoli aus Italien regelkonform auf Elfmeter und Rote Karte. Im Rückspiel am 11. März wird Szczesny Arsenal nun wegen einer Sperre fehlen.

Der Platzverweis sei "aus Torwartsicht kritisch zu sehen", erklärte Neuer, weil der Schlussmann sowieso schon "durch den Elfmeter bestraft" würde. Auch Hoeneß würde die Strafstoßentscheidung ausreichen, damit sei eine Mannschaft "schon genug gestraft", sagte der Ex-Profi: "Die Regel sagt, Verhinderung einer Torchance heißt Elfmeter und Rot. Die Regel kann man ändern, da wäre ich dafür", sagte Hoeneß: "Aber solange sie besteht, muss man sie konsequent umsetzen." Arsenal-Coach Arsene Wenger beklagte ebenfalls die doppelte Bestrafung: "Mit dieser Entscheidung hat der Schiedsrichter das Spiel gekillt."

Mit einer Regeländerung ist aber nicht so schnell zu rechnen. Das zuständige International Football Association Board (IFAB) hat das Thema nicht auf seiner Tagesordnung für das jährliche Meeting am 1. März in Zürich. Eventuell wird das neu geschaffene Expertengremium des IFAB damit betraut, über die Regel zu beraten.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.