27. Dezember 2014, 13:16 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.04.2012 um 21:16 UhrKommentare

Grüne wollen sich Piraten einverleiben

Nach der Innsbruck-Wahl, deren Ergebnis den Grünen zu gering ausfällt, prescht Peter Pilz vor: 2013 sollten Piraten bei Grünen kandidieren.

Foto © AP

WIEN, INNSBRUCK. 19 Prozent haben die Grünen bei der Gemeinderatswahl in Innsbruck bekommen, ihr bisher bestes Ergebnis in einer Landeshauptstadt. Jubelstimmung kommt bei der Ökopartei dennoch kaum auf: "Wir haben uns ein besseres Ergebnis erwartet", räumt der Tiroler Abgeordnete Gebi Mair ein. Gegenüber der letzten Wahl haben sie nur einen halben Prozentpunkt dazugewonnen.

Nun wird analysiert, ob das etwas mit dem Erfolg der Piraten zu tun hat, die mit 3,8 Prozent erstmals ein Mandat bekommen haben. Nimmt die neue Bewegung, die sich die Freiheit des Internets auf die Fahnen geschrieben hat, den Grünen Stimmen weg? "Es gibt keinen Grund, Angst zu haben", sagt Bundesgeschäftsführer Stefan Wallner. Grüne und Piraten seien "keine kommunizierenden Gefäße". Ähnlich argumentiert Mair: Viele Wähler hätten zwar für die Piratenpartei votiert, bei der Bürgermeisterwahl aber ihre Stimme dem FPÖ-Kandidaten August Penz gegeben. Dennoch sollten die Grünen Lehren aus der Wahl ziehen, sagt Mair: "Man sollte sich nicht davor fürchten, dem Volk aufs Maul zu schauen."

Der Abgeordnete Peter Pilz hätte eine weitere Lösung parat: Bei den Nationalratswahlen 2013 sollten "Piraten auf grünen Listen kandidieren, und zwar auf absolut wählbaren Plätzen. Die Personalentscheidungen werden im Herbst fallen", sagt Pilz. Namen will er noch keine nennen.

An der Spitze der Partei will man solche Pläne noch nicht bestätigen: "Ich weiß nichts davon", sagt Bundesgeschäftsführer Wallner. WOLFGANG RÖSSLER

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.