29. Dezember 2014, 00:10 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 20:52 UhrKommentare

EU will subventionierte Seniorenurlaube einführen

EU-Kommissar Tajani will "eine Art Erasmus für Senioren" einführen. Um Tourismusangebote besser auszulasten, sollen Urlaube von Senioren in der Nebensaison subventioniert werden.

Foto © APA

Zur besseren Auslastung der Tourismusangebote in Europa überlegt die EU-Kommission, Urlaube von Senioren in der Nebensaison zu subventionieren. Wie der auch für Tourismus zuständige Industrie-Kommissar Antonio Tajani der "Financial Times Deutschland" (Mittwoch) sagte, werde er in den kommenden Wochen einen Brief an die Regierungen der 27 EU-Länder schicken, um für solche finanziellen Anreize zu werben.

Der Italiener verspricht sich von solchen Zuschüssen vor allem eine höhere, gleichmäßige Auslastung etwa von Ferienanlagen. "Es geht um eine Art Erasmus für Senioren", sagte Tajani. Erasmus ist ein staatlich gefördertes Austauschprogramm für Studenten.

Vom kalten Norden in den warmen Süden

Die Idee sei, dass etwa Senioren aus Nordeuropa verstärkt im Winter den Süden aufsuchen oder solche aus dem Mittelmeerraum während der heißesten Monate nach Nordeuropa reisen. Vorbild sei ein ähnliches Programm in Spanien.

Dem Bericht zufolge subventioniert Spanien Urlaube von Einwohnern aus rund 20 EU-Staaten, wenn diese in der Nebensaison kommen. Laut Tajani ein lohnendes Geschäft: "2009/2010 flossen für jeden Euro Subvention 1,32 Euro als Steuereinnahmen zurück."

Laut Tajani würden nicht nur die Länder im Süden profitieren. "Gerade Deutschland mit seiner zentralen Lage, dem gemäßigten Klima und reichhaltigen Kulturangebot ist ein beliebtes Urlaubsziel", so der EU-Kommissar. So würden etwa Hotels und Restaurants, Museen und Opernhäuser profitieren, wenn ausländische Touristen in der Nebensaison nach Deutschland reisen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

EU-Wahlergebnis Österreich

  • Ins EU-Parlament gewählt wurden am 25. Mai 2014:

    Fünf Mandatare der ÖVP (26,98 Prozent) Fünf der SPÖ (24,09), Vier der FPÖ (19,72), Drei der Grünen (14,52) Eine Abgeordnete der NEOS (8,14)

    Die Wahlbeteiligung betrug bei 6,410.602 Wahlberechtigten und 2,909.497 abgegebenen Stimmen 45,39 Prozent.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.