Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 19:44 UhrKommentare

Österreicher wird Chef des EU-Militärstabes

Generalmajor Wolfgang Wosolsobe tritt diese Position im Mai 2013 an und löst Generaldirektor Ton van Osch ab.

Foto © Fotolia / JuergenPriewe

Die Leitung des EU-Militärstabes wird an einen Österreicher vergeben: Der EU-Militärrat hat am Dienstag Generalmajor Wolfgang Wosolsobe für diese Position nominiert. Antreten wird er seine neue Stelle Ende Mai 2013, wenn die dreijährige Funktionsperiode des aktuellen Generaldirektors Ton van Osch abläuft, wie das Verteidigungsministerium per Aussendung bekanntgab. Wosolsobe ist seit 2007 Leiter der österreichischen Militärvertretung in Brüssel.

Darabos erfreut

Der EU-Militärstab in Brüssel ist laut Verteidigungsministerium die "zentrale militärstrategische Planungsstelle der Europäischen Union". Als Generaldirektor wird ein Dreisterne-General (Generalleutnant) eines EU-Mitgliedstaates für die Dauer von drei Jahren bestellt. Die Auswahl erfolgt grundsätzlich ein Jahr vor Beginn der Funktionsperiode im Rahmen des EU Militärrates in geheimer Wahl und wird durch den Rat auf Vorschlag der Hohen Vertreterin, Lady Ashton, bestätigt.

Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) zeigte sich über die Nominierung erfreut: Diese zeige, "welches Ansehen das Österreichische Bundesheer und insbesondere General Wosolsobe in der EU genießen." Wosolsobe ist verheiratet und hat vier Kinder.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

EU-Wahlergebnis Österreich

  • Ins EU-Parlament gewählt wurden am 25. Mai 2014:

    Fünf Mandatare der ÖVP (26,98 Prozent) Fünf der SPÖ (24,09), Vier der FPÖ (19,72), Drei der Grünen (14,52) Eine Abgeordnete der NEOS (8,14)

    Die Wahlbeteiligung betrug bei 6,410.602 Wahlberechtigten und 2,909.497 abgegebenen Stimmen 45,39 Prozent.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.