20. Dezember 2014, 07:36 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 11.12.2010 um 20:16 UhrKommentare

"Software der Jäger haben wir noch in uns"

Wolfgang Peham aus Hannover gilt als einer der besten Kenner der Wildnis und des Fährtenlesens. Im Jahr 2011 wird er Seminare im Brucker Weitental anbieten - für Jung und Alt.

Foto © Privat

Erst Anfang November wurde im Brucker Weitental das Projekt "Geheimnisse des Waldes" präsentiert. Siegfried Prinz, der Leiter des Naturschutzzentrums Weitental, hatte damals ein Ziel vor Augen: Das Projekt in eine Akademie für Natur und Ethik münden zu lassen. Die ersten inhaltlichen Schritte hin zu dieser Akademie sind getan. Im nächsten Jahr wird Wolfgang Peham aus Hannover mehrere Kurse im Weitental anbieten, die die Teilnehmer wieder stärker an die Natur binden sollen, wie Peham sagt.

Der Niedersachse mit oberösterreichischen Wurzeln gilt als einer der profiliertesten Kenner der Wildnis und des Fährtenlesens in Europa. Peham hat dabei stets den Bezug zur Natur im Auge und nicht den Kampf gegen die Natur. Dabei deutete seine ursprüngliche berufliche Karriere ganz und gar nicht in diese Richtung. Der 1951 in Wels geborene Peham arbeitete im Trainingsbereich für Sicherheit bei einer Fluggesellschaft, ehe er 1981 zum ersten Mal mit der kanadischen Wildnis in Berührung kam.

Süchtig nach Wildnis

"Damals bin ich süchtig geworden", gibt Peham zu. Weitere Reisen nach Kanada folgten, ehe er eine Wildnisschule in Nordamerika besuchte. Ein Freund hat ihn danach aufgefordert, seine Kenntnisse doch einmal weiterzugeben. Das tat Peham an einem Wochenende auch - und 20 Leute kamen. "Die haben dann gemeint: Können wir nicht noch mehr machen? Das war dann der Beginn meiner neuen beruflichen Laufbahn", sagt Peham. Seit 1995 bietet er Kurse an, seit 1999 ist die Wildnisschule "Wildniswissen" sein Vollzeitjob.

Die Seminare, die Peham 2011 im Brucker Weitental anbietet, werden erstmals in Österreich gehalten. Für Kinder gibt es das "Stadtfüchse"-Programm, für Jugendliche den "Jugendscout", und für Erwachsene wird der Basiskurs über Wildniswissen angeboten (siehe Infokasten).

Erweiterte Turnhalle Natur

"Oft wird die Natur nur als erweiterte Turnhalle empfunden", weiß Peham. Der Fokus der Naturnutzer liege anderswo, sei nicht auf die Natur selbst gerichtet. Dennoch ist er zuversichtlich, was die Beziehung zwischen Mensch und Natur betrifft. "Wir haben unendlich viel länger als Jäger und Sammler gelebt, als wir sesshaft sind. Aber trotz unserer heutigen Lebensweise haben wir die Software dieser Jäger und Sammler noch in uns drinnen", ist Peham überzeugt. Das äußere sich schon dann, wenn jemand sagt: "Mir geht es schlecht, ich mache einen Spaziergang."

Voraussetzung dafür, dass sich unser Verhalten der Natur gegenüber ändert, sei aber die persönliche Erfahrung, die wir machen müssen. "Dann geht bei den Leuten etwas los", weiß Peham.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

ANGEBOTE 2011

  • Stadtfüchse: Dieses Programm wendet sich an Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren und wird im Weitental zwei Mal in den Sommerferien angeboten (ohne Übernachtung), und zwar von 11. bis 15. Juli sowie von 29. August bis 2. September.

    Jugendscout-Camp: Sieben Tage mit Übernachtung im Weitental für Zwölf- bis 16-Jährige, von 21. bis 27. August.

    Basisseminar Erwachsene: Zwei Kurse werden im Jahr 2011 im Brucker Weitental angeboten: von 27. bis 29. Mai und von 21. bis 23. Oktober.

    Infos: www.wildniswissen.de

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.