19. Dezember 2014, 01:40 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.10.2010 um 12:03 UhrKommentare

Ausdauertraining kann den IQ heben 

Foto © APA

Mit regelmäßigem Ausdauertraining können Menschen den Intelligenzquotienten steigern. Das hat eine schwedische Studie bei 18-jährigen Männern ergeben. Ausgewertet wurden dabei Daten der Jahrgänge von 1950 bis 1976, und zwar von mehr als 1,221 Millionen Männern, die für den Wehrdienst auf ihre körperliche und geistige Leistung hin untersucht wurden.

Dabei achteten die Forscher darauf, wie stark die einzelnen Werte miteinander in Beziehung stehen, berichtet die Zeitschrift "Geistig fit" (Ausgabe 5/2010). Während zwischen der reinen Muskelkraft und der Intelligenz kein Zusammenhang festgestellt wurde, zeigte sich bei der Ausdauerleistung ein anderes Bild: Je höher die Ausdauerleistung war, desto größer waren auch das Sprachvermögen, die räumliche Vorstellungskraft, das mathematisch-technische Denkvermögen und das logische Denken. Diese Kategorien wurden anhand eines Intelligenztests gemessen. Als Grund für diesen Zusammenhang sehen die Forscher, dass ein gut trainiertes Herz-Kreislauf-System wichtige Stoffe auf einem hohen Niveau zum Gehirn transportierten kann.

Um die Ausdauerleistung zu erhöhen, empfiehlt die Zeitschrift mehrmals pro Woche zügiges Laufen, Nordic Walking, Skilanglauf, Radfahren oder über längere Strecken zu schwimmen. Das Training sollte dabei bis zu 60 Minuten dauern.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.