22. November 2014, 01:29 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.12.2012 um 05:29 UhrKommentare

Spiel, Einsatz, Sieg

Das Projekt SIQ! (Sport - Integration - Qualifikation): Im Team schwitzen und zusammenwachsen.

Foto © Kanizaj

Zugegeben, mit Begriffen wie Schulung der sozialen Kompetenz oder Gruppenbildung kann man wohl nur eine überschaubare Anzahl an Jugendlichen begeistern. "Voll illuminati", würden sie sagen. Mittlerweile verwenden auch Michael Teichmann, Elisabeth Narnhofer und Thomas Jäger von SIQ! diesen Jugend-Jargon. "Sicher schnappt man bei der Arbeit da so einiges auf."

Anders verhält es sich jedoch, wenn diese ernsten Begriffe in Sport-Trikots oder auch Fußball-Matches verpackt werden, wie es im Projekt SIQ! (Sport - Integration - Qualifikation) der Caritas der Fall ist.

Seit dem Jahr 2007 setzt man hier auf Sport als niederschwelliges Instrument, um die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu erleichtern. Sie können an regelmäßig stattfindenden Sportmodulen, Veranstaltungen und Adventure-Tagen teilnehmen und erste Kontakte zu Vereinen knüpfen.

Schneller integriert

Rund 170 bis 200 Kinder und Jugendliche werden jährlich im Rahmen des sportintegrativen Projekts betreut. Michael Teichmann: "Sprachbarrieren spielen in diesem geschützten Bereich keine Rolle. Auch das Selbstwertgefühl wird gestärkt und so können sich Kinder und Jugendliche schneller integrieren."

Im Herbst zum Beispiel im Angebot: Fußball, Ballspiele, Volleyball und Fußball für jugendliche Mädels, ein Schwimmkurs, Frauenschwimmen, Kindergartenturnen, Tennis, Laufen für Jugendliche und Eislaufen. Aber nicht nur beim Nachwuchs setzt man an. In Zukunft will man auch die Eltern der Kinder stärker ins Boot holen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

Michael Teichmann

  • Michael Teichmann hat Volks-kunde/Kulturanthropologie studiert. Er begann 2003 als Zivildiener bei der Caritas und war in der Flüchtlingsbetreuung tätig. Seit 2008 ist er im Projekt SIQ! für Teamleitung, Betreuung und Koordination zuständig.

Elisabeth Narnhofer

  • Elisabeth Narnhofer ist seit 2011 hauptamtlich bei SIQ!. Zuvor hat sie sich bereits als Ehrenamtliche in dem Projekt engagiert. Nun kümmert sich Narnhofer um die Arbeits- schwerpunkte Mädchen- und Elternarbeit.

Thomas Jäger

  • Thomas Jäger ist seit dem Jahr 2007 bei SIQ!. In dem Projekt kümmert er sich um die Arbeitsschwerpunkte Klientenbetreuung, Veranstaltungen (International Allstar League Graz), Afghan Steiermark Cricket Club, Workshops und Öffentlichkeitsarbeit.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.