24. November 2014, 16:15 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.08.2012 um 21:16 UhrKommentare

Eine sehr schmucke Trophäe

Der Weizer Künstler Albert Schmuck ist der Gewinner des Wettbewerbs für die Gestaltung des Harmonika Awards, der erstmals verliehen wird.

Gottfried Hubmann aus St. Peter-Freienstein und der Fürstenfelder Johann Murg, beide langjährige Harmonikasolisten und Musikschullehrer, haben gemeinsam eine Idee geboren. Sie gipfelte in der Schaffung eines Harmonika Awards, der an verdiente Harmonikaspieler, Volksmusikgruppen und Musikpädagogen vergeben werden soll (wir berichteten). Und zwar erstmals am 3. November 2012 beim ORF Sänger- und Musikantentreffen in St. Peter-Freienstein.

"Wir wollen mit diesem Award den Nachwuchs motivieren und zusätzlichen Ansporn geben, die Volksmusik zu pflegen", erklärt Hubmann die Intention für diesen Preis.

Für die Gestaltung der Trophäe wurde österreichweit ein künstlerischer Wettbewerb ausgeschrieben, der mit 500 Euro dotiert war. "Wir haben 137 Einsendungen aus Österreich, Deutschland und Südtirol bekommen", so Hubmann. Die Wahl fiel den Verantwortlichen nicht leicht. Nun steht der Sieger dieses Wettbewerbs fest.

Sieger

"Wir freuen uns, dass es ein Künstler aus der Steiermark ist, der den Harmonika Award entworfen und geschaffen hat", meint Hubmann. Es handelt sich mit Albert Schmuck um einen Künstler aus Weiz. "Er ist zweifellos einer der bedeutendsten Bildhauer in der Steiermark. Seine Arbeiten sind prestigeträchtige Skulpturen", ist Hubmann überzeugt. Die von Schmuck geschaffene Skulptur bringe den musikalischen Inhalt des Wettbewerbs sehr gut zum Ausdruck, so Hubmann

Der Harmonika Award soll im Zweijahresrhythmus vom Harmonikaverband Österreich (HVÖ) und der Volkskultur Steiermark an verdiente Personen übergeben werden. Finanziert wird dieses Projekt durch eine Förderung des Landes Steiermark, aber auch private Sponsoren.

Die Awards sind für Jugendliche und Erwachsene in drei Kategorien gedacht, die verschiedene Kriterien zu erfüllen haben. Außerdem ist ein Preis fürs Lebenswerk vorgesehen.

Wer einen Award erhalten wird, entscheidet ein Gremium aus Experten (siehe dazu Infokasten links).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Die Jury

  • Das Gremium, das über die Verleihung der Awards im Zweijahresrhythmus entscheidet, besteht aus folgenden Experten: HVÖ-Fachvorstand Gottfried Hubmann mit Johann Murg, Helmut Koini, Siegfried Greimler, Monika Primas und Herbert Krienzer (beide vom Volksliedwerk).

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.