21. Dezember 2014, 17:36 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 07.08.2012 um 20:30 UhrKommentare

Stadtrecht für Krieglach?

Stefan Rapp, Gemeinderat der Grünen, würde Krieglach gerne zur Stadt erheben lassen, Bürgermeisterin Regina Schrittwieser winkt ab.

Stefan Rapp hat einige Argumente, wieso er Krieglach gerne als Stadt sehen würde: "Sportzentrum, die zukünftige Sporthalle, das Gemeinde- und Veranstaltungszentrum, der Naturteich." Außerdem führt er noch das rege Vereinsleben und die gute Infrastruktur an, die seine Heimatgemeinde zu bieten hat.

"Es gibt auch andere Bereiche, in denen Krieglach in der Oberliga spielt", spielt Rapp auf den Aufstieg des TUS Krieglach in die Oberliga an. Es gehe auch darum, der im Bezirk Bruck anstehenden Städtefusion Bruck-Kapfenberg die Stirn bieten zu können, indem man im mittleren Mürztal ein starkes Zentrum aufbaut. Seine Anregung brachte er schon im Gemeinderat ein, blitzte damit aber ab.

"Der Name allein ist nichts wert", sagt Bürgermeisterin Regina Schrittwieser. Sie sieht keinen Anlass für eine Stadterhebung. Frei nach dem Motto, man solle zufrieden sein mit dem, was man hat und das Beste daraus machen.

"Wir haben uns als Marktgemeinde sehr gut positioniert, Priorität hat für mich nicht, was ich bin, sondern was ich mache." Nachsatz: "Ich kenne genug Städte, mit denen es bergab geht." Krieglach sei jetzt in einer Größenordnung, mit der es einiges für die Bürger leisten könne. Es sei alles vorhanden, aber es gebe auch keine Anonymität.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.