22. November 2014, 06:12 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.06.2012 um 12:04 UhrKommentare

Statt Öl kommt Biomasse

Am Parkring in Hartberg sind Ölkessel bald Geschichte. Die Bewohner rüsten auf Fernwärme aus Biomasse um. Und werden dabei unterstützt.

Foto © Summerer

Am Parkring in Hartberg wird seit 30 Jahren eine gut funktionierende Wohngemeinschaft gepflegt. Im Rahmen des diesjährigen Siedlungsfestes wurde unter dem "Siedlungsbürgermeister" Erich Perl im Rahmen eines Festaktes der Umstieg von Ölheizungen auf Fernwärme mit Biomasse besiegelt. Finanziell gibt es dafür Unterstützung.

Für Hans Rieger, Umweltreferent der Stadtgemeinde, liegen die Vorteile der Biomassefernwärme auf der Hand: "Die Häuser haben geringere Heizkosten, brauchen keine Brennstofflager- und Heizräume und schützen sich gegen hohe Heizölpreise."

Ersparnis

Finanziell wird das Projekt von der Stadtgemeinde unterstützt. Jeder Haushalt erhält 1000 Euro für den Anschluss und zusätzlich 500 Euro für die Verschrottung des bestehenden Ölkessels. Vergleicht man aktuelle Heizölkosten von etwa 3000 Euro mit den aktuellen Fernwärmekosten in der Höhe von 2200 Euro für ein Einfamilienhaus, ist die Ersparnis pro Haushalt und Jahr groß, rechnen die Verantwortlichen vor.

"Wir sind stolz, dass dieses Gemeinschaftsprojekt verwirklicht werden kann. In vielen Gesprächen mit der Stadtgemeinde und der Kelag sowie der Unterstützung durch Leo Riebenbauer ist es uns gelungen, eine zukunftsweisende Lösung zu finden", freute sich Perl. Die Umstellung soll in wenigen Wochen abgeschlossen sein. Nach der Verlegung der Leitungen und der Montage der Wärmeübergabestationen sagen die Bewohner den Ölkesseln endgültig ade.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.