21. Dezember 2014, 07:20 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.05.2012 um 20:18 UhrKommentare

Nächtigungen gingen leicht zurück

Der Tourismusregionalverband Oststeiermark zog Bilanz und wählte einen neuen Obmann: Andreas Friedrich folgt Jochen Pack nach.

Foto © Fuchs

Bei der diesjährigen Vollversammlung des Tourismusregionalverbandes Oststeiermark im Hotel-Restaurant Gruber in Obersaifen verzichtete der amtierende Obmann Jochen Pack auf eine abermalige Kandidatur. Als seinen Verdienst schrieb sich Pack zu, zu Beginn seiner Amtszeit vor vier Jahren den Zusammenhalt innerhalb des Tourismusregionalverbandes nachhaltig gestärkt zu haben. "Er stand an der Kippe", erinnerte sich der scheidende Obmann an interne Querelen. Auch an der Werbestrategie, aus der Oststeiermark den "Garten Österreichs" zu machen, wirkte Pack ebenso mit wie an der Einführung der Genusscard in Kooperation mit dem Steirischen Thermenland. Pack rückblickend: "Es waren vier bewegende Jahre."

Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes wurde der Gastronom Andreas Friedrich aus Geiseldorf zum neuen Obmann gekürt. Bürgermeister Rudolf Grabner aus Koglhof wurde in seiner bisherigen Funktion als Obmannstellvertreter bestätigt.

Im Gegensatz zur Gesamtsteiermark, die letztes Jahr ein minimales Plus bei den Nächtigungen erzielen konnte, musste die Oststeiermark mit knapp 1,4 Millionen Nächtigungen ein Minus von 1,4 Prozent hinnehmen. Am stärksten waren die Einbußen im Joglland und in der Region Grafendorf mit jeweils rund vier Prozent. Auch die Top-Tourismusdestination Bad Waltersdorf sackte bei den Nächtigungen um 1,2 Prozent ab. Mit rund einer halben Million Nächtigungen bleibt der Thermenort aber weiterhin das touristische Zugpferd der Oststeiermark. "Einige Beherbergungsbetriebe haben zugesperrt", glaubt Eva Pataki, Geschäftsführerin des Tourismusregionalverbandes Oststeiermark, den Grund für den Nächtigungsrückgang zu kennen. Zudem könne man sich nicht, so Pataki, der Tendenz zur kürzeren Aufenthaltsdauer entziehen. Sie plädierte daher für eine Qualitätsoffensive.

Neo-Obmann Andreas Friedrich dankte in seiner Antrittsrede für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. Aufgrund des vielfältigen kulturellen wie kulinarischen Angebots attestierte er der Oststeiermark weiterhin sehr gute touristische Marktchancen. Abschließend verwies Ehrengast Georg Bliem, Chef des Steiermark-Tourismus, auf die Wichtigkeit eines gut konzipierten Werbeauftritts sowohl bei den Printmedien wie auch online.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.