19. Dezember 2014, 18:31 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 20:16 UhrKommentare

"Pendeln oder Wandern"

Ausbau der B 68 und des Breitbandnetzes sind die Infrastrukturziele der Wirtschaftskammer, um Arbeitskräfte und Betriebe in der Region zu halten.

Eine Studie des Joanneum Research Forschungszentrums zeigt es auf - Infrastruktur wird immer mehr zum entscheidenden Wirtschaftsfaktor", erklärt Thomas Heuberger, Regionalstellenleider der Wirtschaftskammer (WKO) Südost.

Mit "Pendeln oder wandern", beschreibe die Studie die Situation, denn nicht nur Betriebe auch Arbeitskräfte suchen sich ihre Stellen nach der Verkehrsanbindung aus. "Wenn die Pendelbewegung nicht passt, ziehen qualifizierte Mitarbeiter eben um." Laut Kammer sind derzeit 26.000 Menschen in Feldbach und Fürstenfeld von der regionalen Infrastruktur abhängig. "Um Abwanderung zu verhindern, müssen Pendlerwege verkürzt werden."

Mit dem grünen Licht für die S 7 hat sich laut Petra Brandweiner-Schrott, Regionalstellenobmann-Stellvertreterin, im Bezirk Fürstenfeld einiges getan. In Feldbach fürchtet man hingegen, "den Anschluss an Graz zu verlieren", so Gerhard Schauperl, Verkehrssprecher der Regionalstelle Südost. Um das zu verhindern, müsse man Prioritäten setzen - dabei sollte laut Schauperl das Augenmerk auf dem Bau der B 68 liegen: "Wir brauchen eine adäquate Anbindung an Graz, für Pendler und Betriebe - die B 68 ist dafür die Hauptschlagader." Die Pläne dafür sind laut Heuberger bereits "fix und fertig". Dabei würde auch der Großteil des Raabtals vor Hochwasser geschützt werden. "Aber es scheitert an der Finanzierung."

Ein weiteres Ziel der Kammer ist auch die Förderung von Regionen mit hohem Potenzial. "Die vorhandenen Mittel sollten gezielt eingesetzt werden", betont Regionalstellenobmann Günther Stangl.

Brandweiner-Schrott fordert vom zuständigen Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann sich "Gedanken zu machen, was er angehen will."

Dass in Infrastruktur investiert werden muss, untermauere die Studie, so Heuberger: "Am Beispiel Völkermarkt erkennt man die positive Auswirkung auf Wirtschaft und Arbeitsplätze."

Neben der Verbesserung des Straßenzustandes gehört der Ausbau des Breitbandnetzes in der Region zu den Zielen der Kämmerer. "Um Chancengleichheit zu garantieren, möchten wir, dass das Breitbandnetz flächendeckend ausgebaut wird", so Heuberger.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.