21. November 2014, 11:44 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.03.2012 um 21:00 UhrKommentare

Geld für Projekte blieb im Topf

Hartberger Haushalt 2011 war 23 Millionen Euro schwer. Stadt wartet noch auf knappe Million an offenen Steuern und Abgaben.

Foto © Pilch

Die Stadtgemeinde Hartberg hat einen Schlussstrich unter das Haushaltsjahr 2011 gezogen. Im Ordentlichen Haushalt wurden 23 Millionen Euro eingenommen und auch ausgegeben. Dass das Budgetvolumen damit weit unter den veranschlagten 29 Millionen Euro geblieben war, liegt an eingeplanten Mitteln für die Projekte Alleegasse und Bauhof, die noch nicht verbraucht worden sind. Die Differenz von rund sechs Millionen Euro bleibt damit - vorerst - in der Veranlagung. "Die Verfahren dauern eben, aber man muss das Geld vorsehen", sagt Bürgermeister Karl Pack (VP). Kein Problem, wie er meint, denn die Bedeckung sei aus der Veranlagung sichergestellt.

Dieser Topf mit den aus dem Sparkassenverkauf erlösten 62,5 Millionen Euro ist noch 22 Millionen Euro schwer - für die Tiefgarage und den Bauhof müssen allerdings schon bald 14 Millionen Euro abgezweigt werden. Dem gegenüber stehen bedeckte und unbedeckte Schulden der Stadt in Höhe von 25 Millionen Euro. Die Grünen leiten daraus die Befürchtung ab, dass bald das Geld ausgehen könnte. "Für das Projekt Campus ist nichts mehr übrig", orakelte Stadtrat Christoph Wallner.

SP-Gemeinderätin Beatrix Narath forderte eine entschlossenere Vorgangsweise der Gemeinde beim Eintreiben offener Steuern und Abgaben. 970.000 Euro waren Ende 2011 ausständig. Hier nicht zu reagieren sei falsch verstandene Großzügigkeit, meinte SP-Vizebürgermeister Wolfgang Böhmer. Pack stellte ein bissigeres Vorgehen in Aussicht: "Wir haben auch schon geklagt."

Erfreuliches konnte Finanzstadtrat Friedrich Jeitler (VP) berichten: Da erneut Darlehen vorzeitig abbezahlt wurden, verringerte sich der Verschuldungsgrad von 8,25 Prozent (2010) auf 6,82 Prozent. Die Schulden sanken um 1,6 Millionen Euro.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Rechnungsabschluss 2011

  • Im Ordentlichen Haushalt stehen einander bei Einnahmen und Ausgaben je rund 23 Millionen Euro gegenüber. Unterm Strich steht ein Überschuss von 43.000 Euro.

    Der Außerordentliche Haushalt ist je 2,4 Millionen Euro stark.

    Laut Voranschlag hätte das Budgetvolumen 2011 rund 29 Millionen Euro betragen sollen, allerdings wurden für die Projekte Alleegasse und Bauhof vorgesehene Mittel nur teilweise ausgenutzt. Die sechs Millionen Euro Differenz blieben in der Veranlagung.

    Die Veranlagung ist aktuell 22 Millionen Euro wert.

    Schulden: 25 Millionen Euro inklusive ausgelagerter Gesellschaften. Teile davon sind bedeckt.

    Schuldenstand Ende des Vorjahres: 6,82 % (2010: 8,25 %)

Zum Thema

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.