21. Dezember 2014, 16:10 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.01.2012 um 22:26 UhrKommentare

Die Kompetenzen wecken

Der Religionspädagoge Franz Kett bringt interessierten Pädagoginnen in einem Seminar seinen ganzheitlich sinnorientierten Ansatz näher.

Religionspädagoge Franz Kett folgte der Einladung von Petra Ostermann, um im Rahmen eines Seminars Interessierten seine ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik näherzubringen. Unter dem Motto "Mit dem Herzen sieht man gut" betrachtet er dabei mit den Teilnehmern das Menschenbild aus praktischer wie theoretischer Perspektive.

Durch diesen reformpädagogischen Ansatz sollen die Grundkompetenzen der Kinder geweckt werden. "Sie sind wichtig, um das Leben zu meistern", erklärt Kett. Gemeinsam mit den Kindern gelte es Fragen, wie "Wer bin, ich?", "Wie wird man Mensch?" etc. zu klären. Wie das funktioniert, zeigt Kett vor. Die Kommunikationswege, mit denen dabei gearbeitet wird, sind unterschiedlich. "Wir müssen unsere Existenz verbildlichen, versprachlichen und verkörpern", sagt Kett und ergänzt: "Ganzheitlich bedeutet, dass man sich in die Schöpfung eingebunden fühlt."

"Dieses Herunterholen auf das Wesentliche ist genau das, was Kinder brauchen", weiß Kindergärtnerin Margareta Oswald. Ihre Kollegin Maria Windhaber hat ebenfalls schon Erfahrung damit: "Die Kinder können dabei zur Ruhe kommen", erzählt sie.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.