19. Dezember 2014, 09:45 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 19.12.2010 um 16:08 UhrKommentare

Briten fürchten Aus für Briefmarke mit Bild der Queen

Die geplante Privatisierung der britischen Post hat Befürchtungen ausgelöst, das Konterfei von Königin Elizabeth II. könne von den Briefmarken verschwinden. Seit 170 Jahren zieren Royals die britischen Briefmarken.

Foto © Reuters

Ein Privatisierungsgesetz im Schnellverfahren könne dazu führen, dass der neue oder die neuen Besitzer der Post keine Marken mit dem Profil des Staatsoberhauptes mehr druckten, hieß es in einem Artikel auf der Titelseite der Sonntagszeitung "Mail on Sunday". Zuvor hatte die liberal-konservative Regierung von Premierminister David Cameron bestätigt, dass der derzeit im Parlament diskutierte Gesetzesentwurf zum Verkauf der Post keine Vorgabe zur Verewigung der britischen Monarchin auf den Briefmarken enthalte.

"Nationaler Niedergang"

Die Oberhäupter des britischen Königshauses zieren seit 170 Jahren die Briefmarken des Landes. Auf der ersten britischen Briefmarke, der "Penny Black" von 1840, war Königin Victoria abgebildet. Eine Abschaffung der Marke mit königlichem Konterfei käme daher für viele Briten einer Majestätsbeleidigung gleich. "Das Verschwinden des Bildnisses (der Königin) würde zurecht als starkes Symbol für den nationalen Niedergang wahrgenommen", schrieb die "Mail on Sunday". Für den Kauf der britischen Post interessieren sich auch einige ausländische Unternehmen, darunter die Deutsche Post.

Handelsminister Vince Cable versuchte, die Befürchtungen zu zerstreuen. Auf die Frage des britischen Senders BBC, ob während seiner Amtszeit die Briefmarken mit dem köngiglichen Konterfei abgeschafft würden, antwortete er: "Nein, absolut nicht." Zwar gebe es keine Vorgaben für die Beibehaltung dieser Tradition, es sei aber "unwahrscheinlich", dass sie verschwinde. Die Regierung werde mit dem Königspalast über notwendige Änderungen des Gesetzentwurfs sprechen. Auch Postminister Ed Davey sagte, es werde sicherlich eine Lösung gefunden. Der Buckingham Palace wollte zu der Diskussion keine Stellungnahme abgeben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.