22. November 2014, 17:46 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 18.12.2012 um 04:11 UhrKommentare

Zwei Mio. Menschen bei Copacabana-Silvesterparty erwartet

In der Stadt am Zuckerhut läuft der Countdown für eine der weltweit größten Silvesterpartys. Zwei Millionen Menschen werden zum Jahreswechsel am Copacabana-Strand erwartet, wo Musikbands auf vier riesigen Bühnen für Stimmung sorgen.

Foto © Reuters

Die Organisatoren versprechen ein Fest der Superlative. "Rio wird sich selbst übertreffen", sagte der Tourismus-Sekretär der Sechs-Millionen-Stadt, Antonio Pedro Figueira de Mello. Hauptattraktion wird das 16-minütige Feuerwerk sein, das von elf Flößen direkt vor der Atlantik-Bucht aus computergesteuert und im Einklang mit Musik gezündet wird.

24 Tonnen Feuerwerk

An Silvester werden an der Copacabana 24 Tonnen Feuerwerk in den Himmel geschossen. Hinzu kommen ergänzend Lichtshows und erstmals eine LED-Lichteffekttechnik, wie sie bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in London eingesetzt wurde. Die Hauptbühne wird am Strand vor dem legendären Luxushotel "Copacabana Palace" stehen. In diesem Jahr wird die Aufnahme der Kulturlandschaft Rio de Janeiro als Unesco-Welterbe Hauptthema sein. Das Motto: "Mehr Gründe zum Lächeln." Die Hotels sind für das Silvesterfest meist ausgebucht. Strandkioske an der Copacabana verkaufen Silvesterkarten mit Buffet und Getränken zum Preis von etwa 450 Reais (165 Euro).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.