26. November 2014, 01:33 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 12.11.2012 um 05:24 UhrKommentare

Neues Lüftungssystem für Sixtinische Kapelle

Ein neues Lüftungssystem soll die Fresken der Sixtinischen Kapelle vor Staub und Feuchtigkeit schützen.

Foto © Reuters

Gut ein halbes Jahrtausend ist verstrichen, seit Michelangelo den Deckenbereich der Sixtinischen Kapelle mit seinen farbenprächtigen Fresken ausschmückte. Staub und Feuchtigkeit - ausgelöst durch den immer größer werdenden Andrang mit bis zu 25.000 Besuchern täglich - sind es, die den Gemälden zusetzen. Abhilfe schaffen soll ab 2013 ein neues Lüftungssystem.

"Wir wollen Feuchtigkeit und Temperatur so genau kontrollieren, dass wir der Sixtinischen Kapelle und ihren Fresken ein gesundes Leben für die nächsten fünf Jahrhunderte garantieren können", erklärte Antonio Paolucci, der Direktor der Vatikanischen Museen.

Eine umfassende Restaurierung haben die Fresken von Sandro Botticelli, Domenico Ghirlandaio, Cosimo Rosselli und Pietro Perugino sowie Michelangelos "Jüngstes Gericht" und die "Schöpfungsgeschichte" bereits hinter sich: Die Sixtinische Kapelle war im Hinblick auf das Jubiläumsjahr 2000 über einen Zeitraum von 20 Jahren so gut wie möglich in den ursprünglichen Zustand gebracht worden. Experten sprechen in diesem Zusammenhang von der umfangreichsten und spektakulärsten Restaurierung der Kunstgeschichte.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.