24. November 2014, 03:50 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 11.05.2012 um 09:59 UhrKommentare

Urlaubszoff: Warum bei Reisen schon mal die Fetzen fliegen

Am häufigsten wird im Urlaub wegen unterschiedlicher Interessen gestritten - an zweiter Stelle steht die Enttäuschung übers Reiseziel bzw. Hotel.

Foto © Fotolia / Kzenon

Der gemeinsame Urlaub zu zweit, der mit die schönste Zeit des Jahres sein sollte, verläuft nicht immer harmonisch und gilt sogar als häufiger Trennungsgrund. Der Online-Hotelreservierungsservice hotel.de ermittelte auf Basis einer Umfrage unter seinen Buchungskunden, wie streitlustig sie im Urlaub sind und wie sie damit umgehen.

Erholung vom Alltagsstress steht für viele an erster Stelle, wenn es um die Urlaubsplanung geht. Doch oftmals trüben kleine oder große Streitereien die Ferien-Idylle. So gaben knapp 58 % der Umfrageteilnehmer an, sich manchmal im Urlaub zu streiten, rund 2 % streiten sich sogar sehr häufig. Immerhin für rund 40 % der Befragten verläuft die Ferienzeit friedlich. Entweder weil sie sich im gemeinsamen Urlaub nicht streiten (39,0 %) oder weil sie einfach getrennt verreisen (1,3 %), um Streitereien zu vermeiden.

Die fünf häufigsten Gründe für Streit im Urlaub
1. Unterschiedliche Interessen: 59,4 Prozent
2. Enttäuschung übers Reiseziel bzw. Hotel: 15,9 Prozent
3. Schlechte Planung des Partners/der Partnerin: 12,7 Prozent
4. Zu viel Gepäck: 11,7 Prozent
5. Streit ums Geld: 4,7 Prozent

Streitereien im Urlaub scheinen allen voran in unterschiedlichen Interessen begründet zu sein. An zweiter Stelle steht die Enttäuschung über das Reiseziel oder das Hotel. Ein weiterer "Aufreger" scheint auch immer wieder zu viel Gepäck zu sein. Immerhin 11,7 % der Befragten gaben an, sich diesbezüglich Wortgefechte mit dem Partner bzw. der Partnerin geliefert zu haben. Etwas überraschend: Auch wenn im Alltag oftmals das Thema Geld im Fokus von Auseinandersetzungen steht, herrscht im Urlaub nur selten Uneinigkeit bezüglich der Finanzen. Auch das Thema Eifersucht ist mit rund 4,0 % relativ selten Auslöser für heftige Kontroversen.

Unterschiedliche Interessen trüben Reisevergnügen
1. Relaxen vs. Unternehmungslust: 62,7 Prozent
2. Ausschlafen vs. Tag nutzen: 30,2 Prozent
3. Gemeinsame Zeit vs. Zeit für sich: 10,0 Prozent
4. Arbeit auch im Urlaub vs. Erholung: 8,8 Prozent

Sie möchte am Strand relaxen und sonnenbaden, er lieber mit dem Quad durchs Gelände fahren oder umgekehrt. Verschieden starke Unternehmungslust ist mit deutlichem Abstand auf Position 1 bei Streitereien aufgrund unterschiedlicher Interessen, dem häufigsten Grund für Streitereien im Urlaub. Ähnliches Thema und mit 30,2 % auf Platz 2 ist der Zeitpunkt des Aufstehens. Während manche den Urlaub als prima Gelegenheit sehen, endlich mal auszuschlafen, möchten andere die wertvollen Ferientage möglichst umfangreich nutzen.

Apropos Entspannung und Erholung: Die Mobilität durch Laptop und Handy verleitet nicht wenige dazu, die Arbeit mit in den Urlaub zu nehmen, was bei 8,8 % der Befragten zu Diskussionen führte. Unter Sonstiges (5,8 %) wurden besonders häufig unterschiedliche Vorstellungen hinsichtlich Shoppingtouren genannt, bei denen vielen Männern einfach die Geduld zu fehlen scheint.

Zum Schluss ein Funken Hoffnung für alle Verliebten: Auch wenn der Urlaub als häufiger Trennungsgrund gilt, haben „nur“ 2,4 % der Befragten sich nach oder wegen Urlaubsstreitereien anschließend getrennt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Web-Links:

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.